Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1170) Festnahme nach versuchtem Totschlag

    Fürth (ots) - Der zunächst unbekannte Mann, der am Sonntag (07.08.05) gegen 01.40 Uhr in der Mühltalstraße durch Schläge und Fußtritte einen 18-Jährigen schwere Kopfverletzungen zufügte ist ermittelt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-Jährigen aus Fürth, der einschlägig vorbestraft ist. Der Festgenommene wird zur Zeit von der Kripo Fürth vernommen, schweigt sich jedoch zu den Tatvorwürfen aus. Nach Vernehmung der Tatzeugen, intensiver Spurensuche am Tatort, Auswertung der Aussagen und der gesicherten Tatspuren, zog sich das Netz um den 29-Jährigen immer enger. Beim Sichten und Abgleichen der bisher durchgeführten 41 Zeugenaussagen konnten die 10 Beamten, die seit Bekanntwerden der Tat an dem Fall arbeiten, zunächst eine Personenbeschreibung des Tatverdächtigen erstellen. Außerdem erinnerte sich ein Zeuge daran den mittlerweile Festgenommenen in der Tatnacht gesehen zu haben. Allerdings war ihm nur ein Spitzname bekannt, der jedoch nach langwierigen Ermittlungen zum richtigen Namen des Tatverdächtigen führte. Recherchen in bereits vorhandenen polizeilichen Akten, denen Personenbeschreibung und ein Foto des 29-Jährigen beilag erhärteten den mittlerweile bestehenden Verdacht, der schließlich zur Festnahme des 29-Jährigen heute Mittag (09.08.05) in seiner Wohnung in der Fürther Südstadt führte. Bei der nun durchgeführten Befragung verwickelte sich der Tatverdächtige, im Bemühen sich für die Tatzeit ein Alibi zu verschaffen, in Widersprüche. Außerdem wurde er bei einer Gegenüberstellung von mehreren Zeugen wiedererkannt. Bei seinem, an der unmittelbaren Tatausführung nicht beteiligten Begleiter, handelt es sich um einen 24-jährigen Mann aus Fürth, der mittlerweile namentlich bekannt ist. Der 29-Jährige, der zur Zeit zur Bewährung auf freiem Fuß ist, wird nach Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der schwerverletzte 18-Jährige befindet sich nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht mehr in Lebensgefahr, die durchgeführten Operationen scheinen erfolgreich verlaufen zu sein.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Einsatzzentrale
Tel: 0911/75905-240
Fax: 0911/75905-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: