Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1358) Angebliches Opfer in Fürth brachte sich Verletzungen selbst bei - zur OTS-Nr. 1349 vom 08.11.2004

    Fürth (ots) - Nicht der 42-jährige Lebensgefährte, sondern der angeblich durch ihn verletzte 33-Jährige brachte sich die Verletzungen bei, die am Sonntagabend (07.11.04) zunächst zu umfangreichen polizeilichen Ermittlungen der Polizei in Fürth führten. Wie im Pressebericht vom 08.11.04 berichtet, hatte der 33-Jährige angegeben, von seinem 42- jährigen Lebensgefährten mit einem Küchenmesser verletzt worden zu sein. Bei einer weiteren Befragung am Montag (08.11.04) stellte der 33-Jährige den Sachverhalt nun völlig anders dar. Reichlich alkoholisiert hätte er sich am Sonntagabend die Verletzungen selbst beigebracht und dann seinen Lebensgefährten beschuldigt, auf ihn eingestochen zu haben. Warum er dies tat konnte der 33-Jährige nicht sagen. Eine von einem Rechtsmediziner mittlerweile durchgeführte Untersuchung bestätigte diese Angaben. Da der 33-Jährige durch seine Aussagen sowohl die Festnahme des 42-Jährigen als auch eine Blutentnahme bei seinem angeblichen Kontrahenten verursachte, muss er nun die rechtlichen Konsequenzen dafür tragen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon: 0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: