Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1238) Rauschgifthändler hatte Rohrbombe zu Hause

    Schwabach (ots) - Ein 26-jähriger mutmaßlicher Rauschgifthändler aus dem südlichen Landkreis Nürnberger Land hatte eine selbst gebastelte Rohrbombe zu Hause.

    Anfang August 2004 durchsuchten Beamte der Schwabacher Kripo das Anwesen des 26-Jährigen. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg Haftbefehl und Durchsuchungs-beschluss wegen Rauschgifthandels mit Haschisch erlassen. Der 26-jährige arbeitslose Gas- und Wasserinstallateur konnte zu Hause angetroffen werden. In seinem Schlafzimmer fanden die Beamten eine selbst gebastelte Rohrbombe aus Wasserleitungsrohr.

    Die Beamten verständigten sofort die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes. Hier wurde die Rohrbombe untersucht. Die knapp 20 cm lange und 3 cm starke Rohrbombe war mit 90 Gramm pyrotechnischem Sprengstoff aus Armeebeständen gefüllt. Auch dürfte der elektrische Zünder aus Bundeswehr- bzw. US- Armeebeständen stammen. Lt. Landeskriminalamt ist die Bombe geeignet, eine Telefonzelle komplett zu zerstören bzw. ein Kraftfahrzeug erheblich zu beschädigen.

    Was der 26-jährige Rauschgifthändler mit dieser Bombe vor hatte, bzw. wo er seinen Sprengstoff bezog, wird noch abgeklärt. Die Ermittlungen dauern an. Er befindet sich derzeit wegen des Rauschgifthandels in Untersuchungshaft.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: