PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

27.01.2021 – 14:09

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (115) Streitigkeit löst Polizeieinsatz aus - Vielzahl von Straftaten festgestellt

Nürnberg (ots)

Ein eigentlich wegen einer Streitigkeit angelaufener Polizeieinsatz brachte am Dienstagabend (26.01.2021) mehrere Straftaten zu Tage. Ein 27-Jähriger wurde festgenommen.

Kurz vor 18:00 Uhr riefen Zeugen bei der Einsatzzentrale Mittelfranken an und teilten einen lautstarken Streit in einer Wohnung in der Sandrartstraße in Nürnberg mit. Es sollen auch Schreie zu hören sein.

Als mehrere Streifen ankamen und an der Wohnung klingelten, öffnete ihnen ein 27-jähriger Mann. Auf Nachfrage gab er zu, dass es zwischen ihm und seinem Mitbewohner (28) zu einem heftigen Streit gekommen war, sich die Gemüter aber wieder beruhigt hätten. Bei einer Überprüfung des Ausweisdokumentes des 27-Jährigen stellten die Polizeibeamten entsprechende Manipulationen fest. Außerdem lagen auf einem Tisch verschiedene Drogen bzw. Kräutermischungen und weitere Drogenutensilien.

Im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizeibeamten eine Vielzahl von Ausweisdokumenten, die auf andere Personen ausgestellt und teilweise bereits als gestohlen gemeldet worden waren.

Weiterhin stellten die Polizisten hochwertige, teils noch originalverpackte Elektronikartikel (Mobiltelefon, Tablets) sicher, die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus vorangegangenen Straftaten her stammten. Der 27-Jährige wurde daraufhin festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den 27-Jährigen. Er wird im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.

Nach bisherigen Erkenntnissen steht der 27-Jährige im Verdacht, mit zuvor entwendeten Aufenthaltstiteln Mobilfunkverträge abgeschlossen und die daraus erlangten Mobiltelefone verkauft zu haben. Der daraus entstandene Schaden dürfte nach bisherigem Ermittlungsstand mehrere tausend Euro betragen. Die diesbezüglichen Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat für Betrugsdelikte der Nürnberger Kriminalpolizei geführt und dauern derzeit noch an.

Wolfgang Prehl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken