Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

28.08.2003 – 14:53

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1315) Trickdiebe unterwegs

    Nürnberg (ots)

Am 28.08.2003, gegen 10.25 Uhr, klingelten in Nürnberg in der Georg-Stefan-Straße zwei unbekannte Männer an der Wohnungstüre eines 87-jährigen Rentners und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie verwickelten ihn in ein Gespräch und wurden schließlich unter dem Vorwand, der Rentner solle mal sehen, ob noch alles Geld da sei, in die Wohnung gelassen. Während einer der beiden den Rentner ablenkte, nahm der andere eine Geldkassette mit Bankunterlagen und einigen Tausend Euro Bargeld an sich. Der Mann bemerkte den Diebstahl erst, als die beiden Täter die Wohnung wieder verlassen hatten.

    Die beiden werden wie folgt beschrieben: 1. ca. 45 Jahre alt, 170 cm groß und untersetzt, dunkelbraune, kurze, nach hinten gekämmte Haare, Oberlippenbart. Er sprach deutsch ohne auffallenden Dialekt. 2. ca. 50 Jahre alt, 190 cm groß und schlank, dunkle, etwas längere, wellige, nach hinten gekämmte Haare.

    Über die Bekleidung der beiden kann nichts gesagt werden.

    - Wer kann Angaben zu den Personen machen bzw. wem sind zur Tatzeit in der Georg-Stefan-Straße bzw. in den Stadtteilen Katzwang oder Reichelsdorf unbekannte Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

    Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 erbeten.

    In diesem Zusammenhang rät die Polizei, keine fremden Personen in die Wohnung einzulassen und sich von angeblichen Amtspersonen immer den Dienstausweis zeigen zu lassen. Lassen Sie sich nicht drängen und fragen Sie im Zweifelsfall bei der Behörde nach. Eine weitere Möglichkeit wäre, Nachbarn hinzuzuziehen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken