Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

28.05.2020 – 13:59

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (701) Verkauf von verbotenen Rauschmitteln - Tatverdächtiger ermittelt

Ansbach (ots)

Gestern (27.05.2020) konnten bei einem Tatverdächtigen Bargeld und verbotene psychoaktive Stoffe sichergestellt werden.

Aufgrund einer Anzeige wurden gegen einen 48-Jährigen Ermittlungen eingeleitet, der "unter dem Ladentisch" sogenannte "Legal Highs", also neue psychoaktive Stoffe, mit einem wesentlich höheren Wirkstoffgehalt als erlaubt, verkaufen soll.

Nachdem die Ansbacher Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt hatte, wurden die Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Ansbacher Kripo in dessen Laden fündig. Es konnten mehrere tausend Euro Bargeld aus dem Verkauf von verbotenen Substanzen sowie etliche verdächtige Flüssigkeiten aufgefunden und sichergestellt werden. Der genaue Wirkstoffgehalt der psychoaktiven Liquids (Flüssigkeiten) wird mittels Gutachten noch ermittelt.

Den 48-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Rainer Seebauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken