Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (459) Lkw blieb in Unterführung hängen

    Nürnberg (ots) - Die zulässige Durchfahrtshöhe von 3,70 m der Bahnunterführung "An den Rampen / Frankenschnellweg" in Nürnberg wurde am 1. April 2003 gegen 10.00 Uhr von einem 30-jährigen Lkw-Fahrer missachtet. Als er mit seinem 15-Tonner-Muldenkipper unter der Brücke durchfahren wollte, blieb er mit dem Ausleger hängen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw so fest eingeklemmt, dass die Bergung nur mit einem Spezialabschleppkran möglich war. Bei dem Unfall wurde der Fahrer verletzt. Er ist mit Prellungen, Schürfungen und Schnittwunden in ein Nürnberger Klinikum eingeliefert worden, aus dem er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Der Bahnverkehr, der über die Brücke führt, musste bis auf weiteres eingestellt werden, da nicht auszuschließen ist, dass die Statik des Bauwerks erheblich beschädigt wurde. Ein Sachverständiger ist zur Klärung der Schadenshöhe hinzugezogen worden. An dem Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Der Verkehr auf dem Frankenschnellweg in Richtung Fürth konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Trotzdem gab es erhebliche Behinderungen und Stauungen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: