Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

15.01.2019 – 12:11

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (58) Mehrere Einbrüche in Eckental - Zeugen gesucht

Erlangen-Land (ots)

Gestern Abend (14.01.2019) wurden mehrere Einfamilienhäuser in Eckental (Lkrs. Erlangen-Höchstadt) Ziel von Einbrechern. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Die bislang unbekannten Täter verschafften sich im Zeitraum zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Haagstraße. Sie durchwühlten alle Räume und verließen das Haus unerkannt mit ihrem Diebesgut. Entwendet hatten die Täter Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Der durch die Tat entstandene Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Etwa zur gleichen Zeit oder kurz danach verhinderte der Bewohner eines Hauses in der Oedenberger Straße mutmaßlich den Einbruch in sein Anwesen. Das Haus, das sich in unmittelbarer Nähe zum ersten Tatort befindet, war in den Abendstunden unbeleuchtet. Gegen 18:30 Uhr nahm der Bewohner Geräusche wahr, weshalb er das Licht anschaltete. Dadurch wurden die Täter scheinbar gestört und entkamen unerkannt. Sie hatten bereits einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht.

Ein weiteres Mal schlugen bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen 18:30 Uhr und 22:30 Uhr am Südring zu. Sie drangen gewaltsam über ein Fenster in das Haus ein und durchwühlten alle Räume. Entwendet haben sie hochwertigen Schmuck sowie einen Safe im Wert von mehreren Tausend Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt über Tausend Euro.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm Spurensicherungsmaßnahmen an den Tatorten. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft nun unter anderem einen Zusammenhang der Taten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung zu setzen.

Alexandra Federl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung