Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

02.11.2018 – 12:40

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1620) Nach tätlichem Angriff schwer verletzt - Mordkommission ermittelt

Nürnberg (ots)

Am späten Abend des 31.10.2018 soll eine 40-jährige Frau in einer Pension im Nürnberger Stadtteil Rosenau ihren 74-jährigen Lebensgefährten mit einer Stichwaffe erheblich verletzt haben. Die Nürnberger Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts des Mordes.

Nach aktuellem Ermittlungsstand soll der 74-Jährige gegen 23:00 Uhr im Bett gelegen und geschlafen haben, als ihn die 40-Jährige angriff. Sie soll ihm mit einer Stichwaffe etliche Verletzungen am ganzen Körper beigebracht haben. Erst als das Opfer um Hilfe rief und eine Passantin darauf aufmerksam wurde, konnte die Polizei verständigt werden.

Als die Beamten der PI Nürnberg-Mitte eintrafen, lag der 74-Jährige schwer verletzt im Bett. Er blutete stark und hatte deutliche Stichwunden am ganzen Körper. Die mutmaßliche Täterin hielt sich noch in der Wohnung auf und wurde festgenommen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Anschließend transportierte man die Tatverdächtige zur Dienststelle. Der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte Mann kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete nicht nur eine Blutentnahme bei der Beschuldigten an, sondern beantragte auch den Erlass eines Haftbefehls gegen sie. Darüber wird heute im Laufe des Tages entschieden.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mordes dauern noch an. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken