Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2291) Luftgewehrschütze von Langwasser ermittelt

    Nürnberg (ots) - Wie mit OTS Nr. 2010 berichtet, waren am Donnerstag, 31.10.2002, kurz vor 13.00 Uhr, im Nürnberger Stadtteil Langwasser vier Kinder (8 bis 12 Jahre) von Projektilen aus einer Luftdruckwaffe an der Kleidung getroffen worden. Die Kinder hatten vor einem Hauseingang eines Anwesens in der Giesbertsstraße gespielt.

    Beamte der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd konnten den Fall nun klären und einen 15-jährigen Schüler als Schützen überführen.

    Wie die Ermittlungen ergaben, hatte der Tatverdächtige an diesem Tag Schießübungen mit einem Luftgewehr mit aufgesetztem Zielfernrohr von der elterlichen Wohnung aus durchgeführt. Zielrichtung waren seinen Angaben zufolge Briefkästen und Verkehrszeichen in der Giesbertssstraße. Dabei prallten die Projektile u. a. an einer Hauswand ab und flogen gegen die Bekleidung der spielenden Kinder.

    Eine Öffentlichkeitsfahndung, bei der im Umkreis der Giesbertsstraße Handzettel verteilt wurden sowie erkennungsdienstliche Maßnahmen, bei denen auch eine Lasermessung zur Bestimmung der Schussrichtung durchgeführt wurde, führten schließlich zur elterlichen Wohnung des 15-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde beim Amtsgericht Nürnberg ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt und die Wohnung nach der Tatwaffe durchsucht. Dabei konnte das Luftgewehr mit Zielfernrohr sichergestellt werden.

    In seiner Vernehmung am 16.12.2002 räumte der Schüler zudem noch einen Schuss auf einen Lkw eines Paketzustellers sowie auf einen parkenden Pkw, bei dem eine Scheibe beschädigt wurde, ein. Als Motiv für seine Schießübungen nannte er "Langeweile" und "Action machen". Das Luftgewehr gehört seinem Vater.

    Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung sowie eines Verstoßes nach dem Waffengesetz ermittelt. Die Jugendbehörde der Stadt Nürnberg wird verständigt. Die spielenden Kinder blieben glücklicherweise unverletzt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: