Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

06.08.2017 – 12:21

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1330) Rabauke randalierte und leistete Widerstand

Fürth (ots)

Ein 34-jähriger Fürther beschäftigte heute Morgen (06.08.2017) mehrere Beamte der Polizeiinspektion Fürth. Der stark angetrunkene Mann leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand.

Kurz vor 02:00 Uhr ging die Mitteilung bei der Polizei ein, dass am Bahnhof Vach in der Herboldshofer Straße ein Mann randaliere. Beim Eintreffen der Streifen lief der 34-Jährige auf den Gleisen in Richtung Nürnberg. Der Aufforderung, unverzüglich den Gleisbereich zu verlassen, leistete er keine Folge. Im Gegenteil. Er ging auf die Beamten in aggressiver Haltung los und holte zu einem Schlag aus. Die Beamten waren jedoch schneller und überwältigten den Angreifer. Bei der anschließenden Festnahme schlug der Beschuldigte um sich und verletzte zwei Polizisten. Sie blieben aber dienstfähig.

Letztlich wurde der Mann zur Dienststelle gebracht und arretiert. Ein Arzt bescheinigte die Haftfähigkeit. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,8 Promille.

Wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Verstößen gegen die Eisenbahnbau- und Betriebsordnung wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Der Zugverkehr war nach derzeitigem Kenntnisstand nicht beeinträchtigt.

Bert Rauenbusch/sg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung