Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Tötung des Gerhard Brand hier: Aktueller Ermittlungsstand und Bildveröffentlichung

Gerhard Brand

Wie mit OTS 2026 berichtet, wurde der 71-jährige Gerhard Brand am
02.11.2001 tot in seiner Wohnung in Nürnberg, Weltenburger Straße
106, aufgefunden. Er war mit Klebeband gefesselt. Sein Tod ist nach
Schlägen auf den Kopf vor Tagen eingetreten.

Gerhard Brand lebte seit vielen Jahren in der Zwei-Zimmer-Wohnung.
Er war geschieden. Bis vor ca. 10 Jahren betrieb er ein
Frisörgeschäft im Nürnberger Stadtteil Nordostbahnhof. Bis zuletzt
besuchte er noch manchen Kunden zu Hause und auch ließen sich ab und
zu Männer bei ihm in der Wohnung die Haare schneiden.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge war Brand im Besitz von mehreren
Tausend Dollar. Die Geldscheine trug er immer in einer Gürteltasche
bei sich. Außerdem fiel an ihm ein auffallender Goldring mit rotem
Stein auf. Manchmal trug er auch noch weitere Ringe an den Fingern.

Die Wohnung war bei der Leichenauffindung ganz offensichtlich
durchwühlt. Weder Geld noch Schmuck konnten gefunden werden. Ob
sonst noch etwas aus der Wohnung fehlt, steht noch nicht fest. Die
erwähnte Gürteltasche ist leer zurückgelassen worden.

Nach wie vor könnte ein Ereignis mit dem Tötungsdelikt
zusammenhängen:
Am Mittwoch, 31.10.2001, um 01.20 Uhr, rief eine Frau bei der
Polizeieinsatzzentrale an. Sie sprach von einer Rauferei  im Anwesen
Weltenburger Straße 106. Als die Beamten der Polizeiinspektion Süd
eintrafen, konnten sie jedoch nichts Verdächtiges feststellen.

Zur Aufklärung des Verbrechens bittet die Mordkommission die
Bevölkerung um Mithilfe.

· Wer weiß, wo und mit wem Gerhard Brand verkehrte?

· Wer weiß, wer ihn in seiner Wohnung besuchte?

· Wer kennt seine Lebensgewohnheiten?

· Wer kann Angaben zu der erwähnten Auseinandersetzung in der
Nacht vom Mittwoch/Donnerstag, 30./31.10.2001, gegen 01.20 Uhr,
machen?

· Wer hat bei der Polizei diesbezüglich angerufen? Die
Mitteilerin, die sich bislang noch nicht gemeldet hat, möge sich
bitte unbedingt melden.

· Wer kennt jemand, der seit den letzten Tagen auffällig viele
Dollarnoten besitzt oder damit zahlte oder wechseln hat lassen?
Im Besitz des Opfers dürften sich auch 1.000-Dollar-Scheine befunden
haben.

· Wer kann Angaben zu dem fehlenden auffallenden Goldring mit
rotem Stein machen?

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer
(0911) 211-3333.

Anlage:
Bild des Opfers


ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/21120-11/-12
Fax: 0911/21120-10

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: