Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1145) Serieneinbrecher DUMITRU bei Weißenburg festgenommen

      Schwabach (ots) - Nachdem in den letzten Tagen im Bereich
der Polizeidirektion Schwabach in insgesamt 10 Wohnhäuser
eingebrochen worden war, konzentrierte sich ein größerer
Polizeieinsatz in der Nacht vom 19. auf 20.06.2001, in dem auch
Diensthunde und ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera
eingebunden waren, auf den Raum Weißenburg.

    Gegen 00.20 Uhr sah eine Streife südlich des Bahnhofes Weißenburg einen Mann, der in ein angrenzendes Feld flüchtete. Trotz sofortiger Absuche blieb der Mann wie vom Erdboden verschluckt.     Um 07.20 Uhr ging bei der PI Weißenburg die Mitteilung über einen Einbruch in ein Zweifamilienhaus in Weißenburg, OT Emetzheim, ein. Der zunächst unbekannte Einbrecher hatte dort 100 DM aus einer Geldbörse entwendet.     Noch während die Streife der PI Weißenburg den Einbruch protokollierte, kam ein Nachbar und berichtete den Beamten von einem ihm unbekannten Mann, den er soeben schlafend in seinem Schuppen angetroffen habe. Geistesgegenwärtig habe er sofort den Schuppen verschlossen und sich an die Beamten gewandt, da er vermutete, dass diese Person etwas mit den jüngsten Fahndungsaufrufen in den Medien zu tun habe.     Bei einer sofortigen Nachschau - der Unbekannte lag noch tief schlafend in seinem Schlafsack - erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem unbekannten Mann um den seit langem gesuchten Serieneinbrecher DUMITRU handeln könnte. Bei ihm wurde Diebesgut sichergestellt, das vermutlich aus den vergangenen Einbrüchen stammen dürfte. So führte er u. a. ca. 14.000 DM Bargeld mit sich. In gebrochenem Deutsch erklärte der Tatverdächtige, dass er viele Einbrüche begangen habe.

    Wie sich die anschließende Personenüberprüfung ergab, handelt es sich bei dem Festgenommenen tatsächlich um den gesuchten Serieneinbrecher Mihai DUMITRU. Wie sich erst herausstellte, benutzte er diesen Namen als Aliasnamen.

    Der 29-Jährige steht in Verdacht, dass er in den zurückliegenden beiden Jahren mehr als 200 Einbrüche in den Bundesländern Sachsen und Bayern verübte. Allein in Mittelfranken wird er verdächtigt, dass er 44 Mal in Wohnhäuser eingebrochen ist und dadurch einen Schaden von über 60.000 DM verursacht hat.     Der Tatverdächtige, gegen den die Kriminalpolizei Ingolstadt in einem Sammelverfahren ermittelt, wird dem Haftrichter vorgeführt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Schwabach - Pressestelle
Telefon: 09122-927-220
Fax:        09122-927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: