Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

26.09.2011 – 15:48

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1746) Überfall auf junge Frau - aktueller Ermittlungsstand

Nürnberg (ots)

Wie bereits gestern (25.09.2011) mit Meldung 1732 berichtet, wurde in den frühen Morgenstunden des 23.09.2011 eine junge Frau in der Nürnberger Innenstadt überfallen. Die Nürnberger Mordkommission ermittelt.

Die Frau war kurz nach 02:45 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg vom Lorenzer Platz über den Gewerbemuseumsplatz in Richtung Nordstadt. Auf der Hinteren Insel Schütt, kurz vor dem Hohen Steg (auf Höhe der Volksschule), wurde sie ihren Angaben nach plötzlich von einem unbekannten Mann angegriffen und in ein Gebüsch gezogen. Es soll zu sexuellen Handlungen gekommen sein. Die Frau erlitt dadurch am gesamten Körper erhebliche Verletzungen.

Die Nürnberger Kriminalpolizei hat mittlerweile die "EKO Schütt" gegründet, in der rund ein Dutzend Kriminalbeamte ausschließlich in diesem Fall ermitteln.

Zahlreiche Polizeibeamte sowie Diensthundeführer der Nürnberger Polizei suchten heute (26.09.2011) in der Umgebung des vermeintlichen Tatortes nach Spuren. Dabei fanden sich die verschwundenen Bekleidungsstücke des Opfers (Jeansjacke und Schal).

Sie wurden umgehend an den Erkennungsdienst übergeben und werden zurzeit auf Spuren untersucht.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Nürnberger Mordkommission gehen die Ermittler weiterhin von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Das Bayerische Landeskriminalamt hat mittlerweile eine Belohnung in Höhe von 3.000,-- Euro für die Aufklärung der Straftat ausgesetzt.

Es wird ggf. nachberichtet

Bert Rauenbusch/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung