Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

06.09.2011 – 13:28

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1616) Bier-Sattelzug kommt von der Fahrbahn ab

Feucht (ots)

Heute Vormittag (06.09.2011) geriet ein Bier-Lkw auf der BAB 9, zwischen dem Autobahndreieck Feucht und der Anschlussstelle Allersberg in Fahrtrichtung München in den Seitenstreifen und kippte um. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Der 44-Jährige aus Oberfranken kam mit seinem Sattelzug gegen 07:45 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, da ihm plötzlich schwarz vor Augen wurde. Anschließend überschlug sich der Lkw der Marke Mercedes und blieb ca. 5 Meter tiefer in einem Bachlauf an der Autobahn auf der linken Seite liegen.

Der Fahrzeugführer wurde schwer verletzt und musste in ein Nürnberger Klinikum eingeliefert werden. Der Tank des Sattelanhängers ging bei dem Unfall auf, und es ergossen sich etliche Liter der Ladung (insgesamt 27.000 Liter alkoholfreies Bier) ins Erdreich bzw. in den Finsterbach. Weiterhin wurden über 100 Meter Schutzplanke beschädigt, und es entstand Flurschaden.

Der Sachschaden wird von der VPI Feucht auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Das zuständige Wasserwirtschaftsamt kam zu Umweltuntersuchungen vor Ort. Für die Bergungsmaßnahmen mussten zwei Spezialkräne angefordert werden. Die Bergung wird voraussichtlich bis in die späten Nachmittagsstunden des 06.09.2011 andauern. Ein Fahrstreifen der dreispurigen BAB A 9 in Richtung München bleibt während der Maßnahmen gesperrt.

Bert Rauenbusch

Quelle: VPI Feucht

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung