Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

31.12.2010 – 19:55

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2499) Pkw-Fahrer entzog sich einer Verkehrskontrolle

Roth (ots)

Ein 35-jähriger Mann entzog sich heute Vormittag (31.12.2010) auf der BAB 9 bei Münchberg (Lkr. Hof) mit seinem Pkw über 200 km einer polizeilichen Verkehrskontrolle. Der Fahrer aus Baden-Württemberg wurde leicht verletzt.

Am heutigen Silvestervormittag war der 35-Jährige mit seinem Pkw von Thüringen aus nach Baden-Württemberg unterwegs. Auf der BAB 9, nahe Hof, auf Höhe der Autobahnzufahrt Münchberg Süd, missachtete der Mann aus dem Landkreis Schwäbisch Hall ein polizeiliches Anhaltezeichen. Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof folgten daraufhin dem Pkw.

Die Fahrt ging in Richtung Süden bis zum Autobahnkreuz Nürnberg-Ost. Dort fuhr er auf die BAB 6 in westliche Richtung auf. An der Ausfahrt Aurach setzte er dann seine Fahrt über Kreis- und Ortsstraßen in östliche Richtung bis Spalt (Lkr. Roth) fort.

Im Ortskern der Hopfenstadt verlor er die Kontrolle über seinen VW Passat und prallte frontal gegen eine Hauswand, schleuderte gegen einen geparkten Pkw und stieß mit einem Polizeidienstfahrzeug zusammen. Anschließend verließ er das Fahrzeug und setzte seinen Weg zu Fuß fort. Kurze Zeit später konnte er von den Einsatzkräften festgenommen werden.

Der offensichtlich unter Drogeneinfluss stehende 35-jährige Pkw-Fahrer war nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis. Bei ihm wurden geringe Mengen von Amphetamin und anderen illegalen Betäubungsmitteln aufgefunden. Das an seinem Fahrzeug angebrachte Kennzeichen hatte er vermutlich vor Fahrtantritt entwendet. Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht ermittelt nun u.a. auch wegen Straßenverkehrsgefährdung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Er wurde in ein nahe gelegenes Klinikum eingeliefert.

Bei dem Einsatz waren zeitweise bis zu 15 Streifenfahrzeuge der beiden zuständigen Polizeipräsidien Oberfranken und Mittelfranken, sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag. Am morgigen Neujahrstag befasst sich der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Nürnberg mit dem Fall des 35-Jährigen./Robert Schmitt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung