Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für Freitag, 18.01.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Glätteunfälle ++ Werkzeugdiebstahl ++ Diebstahl aus PKW ++ Landkreis Leer/ Stadt ...

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

11.06.2000 – 11:50

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2)Tödlicher Verkehrsunfall mit Kradfahrer

    Ansbach (ots)

    Am Samstag, 10.06.00, um 14.40 Uhr, kam es auf der Bundesautobahn A 7, Fahrtrichtung Würzburg, kurz vor der Ausfahrt Rothenburg o. d. Tauber, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 29-jähriger Kradfahrer aus Schwäbisch Hall getötet wurde.

    Ein Pkw-Fahrer musste wegen eines Motorschadens auf der Standspur anhalten, wobei es gleich darauf zu einem Motorbrand kam, der zu einer starken Rauchentwicklung führte. Kurz vor der Unfallstelle befuhr ein Pkw-Fahrer, eigenen Angaben zufolge mit hoher Geschwindigkeit, die linke Fahrspur, wechselte aber auf die rechte Spur, um dem verunglückten Kradfahrer das Überholen zu ermöglichen. Nach Aussagen dieses Pkw-Fahrers näherte sich zum gleichen Zeitpunkt eine 41-Jährige mit einem Cabrio und einer Geschwindigkeit von etwa 130 km auf der rechten Fahrspur vor ihnen dem brennenden Pkw.

    Obwohl ein Fahrbahnwechsel von der Pkw-Fahrerin abgestritten wird, muss sie aufgrund der Spurenlage auf die linke Spur ausgewichen sein. Dadurch stieß der Kradfahrer gegen die linke Hinterseite des Pkw, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Pfosten der Mittelschutzplanke. Durch den Aufprall erlitt er tödliche Verletzungen.

    Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 53.000 DM. Die Fahrbahn in Richtung Würzburg war bis 16.45 Uhr total gesperrt, wobei sich ein Stau auf einer Länge von etwa 6 km bildete. Bis 18.00 Uhr erfolgte eine Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Wörnitz bzw. eine einspurige Vorbeileitung an der Unfallstelle.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach - Einsatzzentrale
Telefon: 0981-9094-220
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken