Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

12.05.2009 – 11:10

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (883) Falscher Name konnte Abschiebung nicht verhindern

    Nürnberg (ots)

Um möglicherweise seiner Abschiebung zu entgehen, gab ein 23-jähriger Osteuropäer gestern (11.05.2009) nach einem Ladendiebstahl falsche Personalien an. Die Beamten kamen dem Mann allerdings sehr schnell auf die Schliche.

    Gegen 19:00 Uhr wurde der Beschuldigte in einem Kaufhaus am Nürnberger Aufseßplatz beim Diebstahl von Parfum angetroffen. Mit seiner Beute im Wert von knapp 90,-- Euro wollte er das Haus verlassen, konnte aber vom Ladendetektiv bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

    Der gegenüber gab der junge Mann nun falsche Personalien an. Einen Ausweis besaß er nicht. Die Beamten der PI Nürnberg-Süd ließen sich jedoch nicht beeindrucken und überprüften die Fingerabdrücke des Diebes mit AFIS (automatisiertes Fingerabdruckidentifizierungssystem). Dabei wurde zweifelsfrei eine andere, nämlich die richtige Identität des Tatverdächtigen festgestellt.

    Der Grund seines Handelns war ebenfalls sehr schnell offensichtlich: Der 23-Jährige war durch die Ausländerbehörde des Landratsamtes Roth zur Festnahme und anschließenden Abschiebung wegen wiederholten illegalen Aufenthalts und unerlaubter Einreise ausgeschrieben.

    Nach abgeschlossener Sachbehandlung wegen Ladendiebstahls wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die verwaltungsrechtliche Abwicklung des Vorganges obliegt nun den tangierten Ausländerbehörden in Roth und Nürnberg.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell