Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (639) Nach Geldbörsenraub Zeugen gesucht

    Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Kripo sucht nach dem Raub einer Geldbörse Zeugen, die dem Opfer offensichtlich zu Hilfe geeilt waren.

    Am 03.04.2009, gegen 20.15 Uhr, war ein 67-Jähriger im Nürnberger Stadtteil Langwasser im Bereich des dortigen Gemeinschaftshauses unterwegs. Am Elisabeth-Selbert-Platz sammelte er Leergut ein. Dort begegnete er einer Gruppe Jugendlicher, bestehend aus vier weiblichen und drei männlichen Personen. Diese pöbelten den 67-Jährigen zuerst grundlos an. Anschließend griffen sie ihn mit Faustschlägen und Fußtritten an. Während drei aus der Gruppe gemeinsam auf den Mann einschlugen, wurde ihm von einem weiteren Angreifer sein Stoffbeutel aus der Hand entrissen. Das Opfer wurde durch die Schläge leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden.

    Zwei männliche Passanten, die auf die Situation aufmerksam wurden, eilten dem Mann zu Hilfe. Daraufhin flüchteten alle Jugendlichen samt dem Stoffbeutel in unbekannte Richtung. In dem Beutel befand sich neben Bargeld auch die EC-Karte des Opfers. Der Stoffbeutel selbst wurde wenig später leer aufgefunden.

    Das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo sucht nun insbesondere die beiden Passanten, die leider namentlich nicht bekannt sind und dem Opfer zu Hilfe geeilt waren.

    Zwei der Angreifer können wie folgt beschrieben werden: 1. ca. 16 - 18 Jahre alt, etwa 180 - 190 cm groß, sehr kurze Haare, Deutscher 2. ca. 16 - 18 Jahre alt, etwa 170 cm groß, asiatisches Aussehen.

    Zeugen des Vorfalls bzw. die beiden Passanten werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

    Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: