Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1939) Schwerer Raub im Rauschgiftmilieu - mehrere Täter festgenommen

    Ansbach (ots) - Einem 21-jährigen Mann aus Ansbach wurden kürzlich aus seiner Wohnung etwa 200 Gramm Haschisch und 50 Gramm Amphetamin entwendet. Ebenso fehlte eine erhebliche Summe Bargeld. Es handelte sich um den Erlös aus umfangreichen Drogengeschäften. Weil er einen Verdacht gegen einen Abnehmer hegte, lockte er ihn in sein Appartement. Er köderte ihn mit einem günstigen Rauschgiftgeschäft. Diesen Plan dachte er sich mit seiner Rauschgifthändlerin aus, die selbst noch auf ihren Anteil aus dem fehlenden Geldbetrag hoffte.

    Der Ansbacher wartete zusammen mit der 29-jährigen Drahtzieherin aus Nürnberg und deren Begleiter auf das Eintreffen. Die Frau attackierte den Ankömmling mit Schlägen und einem Messer und erpresste die Herausgabe eines Geldbeutels und Handys als erstes Pfand. Dabei verletzte sich der Bedrohte und erlitt eine erheblich blutende Wunde an der Hand. Auch der 35-jährige Begleiter der rabiaten Frau setzte den 22-Jährigen noch unter Druck.

    Später ließ ihn das Trio wieder frei, übte aber weiterhin mit Telefonanrufen Druck aus und bedrohte ihn und seine Familie.

    Nach einigen Überlegungen ging jetzt der Bedrängte in die Offensive und rang sich zu einer Anzeige bei der Polizei durch. Er führte die Beamten zu der Wohnung, in der ihm so übel zugesetzt wurde. Dort konnte der 21-jährige Mieter festgenommen werden. Ihm wird zusätzlich zur Beteiligung am Raubdelikt ein umfangreicher Rauschgifthandel vorgeworfen. Den Rauschgiftfahndern der Kriminalpolizei Ansbach gelang es auch die weiteren Tatbeteiligten in Nürnberg zu ermitteln. Die Festnahme der Frau erfolgte bereits am nächsten Tag (20.10.2008). Am vergangenen Wochenende (25./26.10.2008) konnte auch der zunächst unbekannte Begleiter festgenommen werden. Nachdem die Komplizin sich über seine Identität ausschwieg, gestalteten sich die Ermittlungen nach ihm doch etwas umfangreicher. Er hatte sich unter anderem auch mit falschen Personalien vorgestellt. Der entwendete Geldbeutel war noch in seinem Besitz. Zwischenzeitlich hatte er auch schon versucht, diesen an den Geschädigten heraus zu geben, weil er seine Situation aufgrund des Fahndungsdruckes verbessern wollte.

    Gegen den 21-Jährigen aus Ansbach und das Pärchen aus Nürnberg wurden Haftbefehle wegen der Raubstraftat erlassen. Sie sind zwischenzeitlich auch wegen ihrer zahlreichen Drogengeschäfte belastet. Noch nicht geklärt ist der eigentliche Anlass. Die Ermittlungen zum verschwundenen Rauschgift und dem entwendeten Geldbetrag dauern noch an.

    Elke Schönwald

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: