Das könnte Sie auch interessieren:

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

02.02.2000 – 10:25

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2) Dreiköpfige Familie vor Kohlenmonoxydvergiftung gerettet

      Nürnberg (ots)

Heute Nacht, gegen 00.30 Uhr, wurden
Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West zu einem vermuteten
Unglücksfall in ein Mehrfamilienhaus in die Rothenburger Straße
in Nürnberg gerufen.

    Ein Freund der Familie hatte sich an die Hausmeisterin des Anwesens gewandt, weil er bereits den ganzen Tag vergeblich versucht hatte, seine Bekannten zu erreichen. Zudem hatte er im 4. Stock des Anwesens Licht brennen sehen, aber die Familie trotz mehrmaliger telefonischer Anrufe nicht erreichen können. Zudem wusste er, dass sich in der Wohnung ein 5-jähriges Kleinkind aufhält.

    Nachdem die Beamten an die Wohnungstüre klopften, öffnete das Kind tatsächlich die Wohnungstüre, diese war jedoch zusätzlich mit einer Vorhängekette gesichert. Nachdem die Streife die Kette mit einer Zange durchzwickte, konnte die Wohnung betreten werden. Im Schlafzimmer der Wohnung fanden die Beamten die Eltern (33, 24 Jahre) des Kindes leblos im Bett liegen.

    Ein umgehend hinzugezogener Notarzt konnte das Paar wieder reanimieren. Das Ehepaar und auch vorsorglich der 5-jährige Sohn wurden mit Verdacht auf Kohlenmonoxydvergiftung in das Klinikum Nord in Nürnberg eingeliefert. Die beiden befinden sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

    Auch die beiden Streifenbeamten mussten sich im Klinikum Nord ambulant wegen des Verdachts auf diese Vergiftung behandeln lassen.

    Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Inwieweit der Vorfall von einer Gastherme, die sich in der Küche der Wohnung befindet, ausgegangen ist, müssen weitere Untersuchungen zeigen, in die auch Gutachter mit eingebunden werden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken