PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

24.08.2007 – 11:48

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1903) Häftling bestahl Häftling

Nürnberg (ots)

Ein 52-jähriger Nürnberger, der während seiner
Haft von seinem 62-jährigen Mithäftling die finanziellen und 
persönlichen Verhältnisse wusste, nutzte dies nach seiner Entlassung 
schamlos aus. Er brach in dessen Wohnung ein und verübte auch mehrere
Betrügereien.
Wegen Fahrraddiebstahls war der 52-Jährige zu 6 Wochen Haft 
verurteilt worden. Am 02.07.2007 wurde er aus der Haft entlassen. Von
seinem Zellenpartner hatte er von dessen Lebensumständen und vor 
allem von dessen finanzieller Lage erfahren.
Unmittelbar nach seiner Haftentlassung ging er zu einem Bekannten 
seines Mithäftlings und gab sich dem gegenüber fälschlicherweise als 
Sozialarbeiter der JVA aus. Er täuschte vor, im Auftrag des 
62-Jährigen zu kommen und wollte so 400 Euro für die Bestellung eines
Rechtsanwaltes als Vorauszahlung. Tatsächlich wurde ihm dieser Betrag
ausgehändigt.
In den Folgetagen hebelte der 52-Jährige die Tür zur Wohnung 
seines ehemaligen Mitgefangenen auf. Er wusste von einem Wandtresor, 
riss diesen heraus und transportierte ihn mit seinem Fahrrad ab. Mit 
einer Akku betriebenen Flex, die er extra in einem Baumarkt kaufte, 
will er den Tresor geöffnet haben. Es fielen ihm dabei 30.000 Euro 
Bargeld und etwas Schmuck in die Hände. Von der Beute kaufte er sich 
einen BMW für 5900 Euro und zahlte einen Kredit in Höhe von 8000 Euro
zurück. Außerdem kaufte er sich noch eine neue Armbanduhr für 1550 
Euro. Die bei dem Einbruch zurückgelassenen Fingerabdrücke ließen ihn
auffliegen.
Obwohl er nach einem Fahrerlaubnisentzug im Jahre 1992 keinen 
Führerschein mehr besitzt, fuhr er ständig mit dem gekauften BMW.
Da in dem Tresor auch Kontounterlagen und Überweisungsträger 
gefunden wurden, versuchte der 52-Jährige, mit falschen 
Unterschriften Überweisungen auf sein Konto zu veranlassen. Dies 
scheiterte aber an der falschen Unterschrift.
Bei den Ermittlungen stellte sich auch heraus, dass der 52-Jährige
im Januar 2007 ein Hörgerät im Wert von ca. 1000 Euro bei einem 
Hörakustiker erschwindelt hatte.
Am 27.07.2007 konnte der 52-Jährige in einem Bistro in der 
Nürnberger Südstadt aufgrund bereits vorliegendem Haftbefehl 
festgenommen werden. Er legte ein volles Geständnis ab. Von der Beute
hatte er noch 9600 Euro in Besitz. Dieses Geld wurde sichergestellt 
und auch das gekaufte Auto wurde mit Einverständnis des Mitgefangenen
diesem überschrieben.
Der Tatverdächtige, der sofort wieder in Untersuchungshaft kam, 
hat bereits langjährige Freiheitsstrafen wegen Betrugs verbüßt. Im 
Zuge der Ermittlungen wurde auch bekannt, dass er immer wieder in 
Tanzcafés Frauenbekanntschaften suchte und dabei immer vorgab, 
vermögend zu sein. Sein Ziel war es wohl, Unterschlupf bei den Frauen
zu finden. Tatsächlich wohnte er in einer Pension und hatte Schulden.
Peter Grösch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Storys aus Nürnberg
Weitere Storys aus Nürnberg