Polizei Coesfeld

POL-COE: Dülmen, Bergfeldstraße - Versuchter Raub war vorgetäuscht

Coesfeld (ots) - Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem versuchten Raub zum Nachteil einer 23-jährigen Havixbeckerin haben ergeben, dass sich die Tat nicht so zugetragen hat, wie die junge Frau zunächst angegeben hatte. Bei den Vernehmungen hat die Frau angegeben, die Tat vorgetäuscht zu haben. Im Rahmen einer Auseinandersetzung mit ihrem Freund trug sie leichte Verletzungen davon. Um diese Verletzungen erklären zu können, hatte sie sich den versuchten Raub ausgedacht. Die Havixbeckerin erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat. Die zunächst festgenommenen beiden Dülmener wurden aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Ursprungsmeldung: Am Mittwoch, gegen 22:15 Uhr, wurde eine 23-jährige Havixbeckern in der Parkanlage gegenüber der Marienschule unvermittelt von zwei zunächst unbekannten Tätern angegriffen. Die Täter versuchten ihr das Handy zu entreissen. Das gelang den Tätern aber nicht. Daraufhin schlugen und traten die beiden auf die Frau ein und flüchteten dann. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Handy wurde völlig zerstört. Ihm Rahmen der Fahndung wurde zwei Tatverdächtige angetroffen und festgenommen. Es handelte sich hierbei um zwei 24-jährige Dülmener. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Coesfeld
Pressestelle

Telefon: 02541-14-290 bis -292
Fax: 02541-14-195

Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Coesfeld

Das könnte Sie auch interessieren: