Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

05.04.2019 – 12:59

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ beim Kiffen erwischt - Polizei stellt Drogen sicher ++ Vollbremsung aufgrund Überholmanöver - Auffahrunfall - Verursacher flüchtet ++ ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit ++

Lüneburg (ots)

Presse - 05.04.2019 ++

Lüneburg

Lüneburg - Obdachloser bestohlen

Den Diebstahl von Bargeld zeigte ein 42-jähriger, obdachloser Mann am gestrigen Tag an. Der 42-Jährige gab an, dass er am 04.04.19, in der Zeit von ca. 00.00 bis 07.00 Uhr, unter der Brücke der Lünertorstraße am Lösegraben geschlafen habe. In dieser Zeit sei ihm von unbekannten Tätern Bargeld aus dem mitgeführten Rucksack gestohlen worden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - beim Kiffen erwischt - Polizei stellt Drogen sicher

Eine Gruppe von mehreren Personen wurde am Donnerstagmittag in der Ilmenaustraße von der Polizei kontrolliert. U.a. war beobachtet worden, wie ein 20-Jähriger einem 33 Jahre alten Mann einen Klemmleistenbeutel übergeben hatte. In Folge wurden mehrere Klemmleistenbeutel mit vermutlich Marihuana sowie Bargeld sichergestellt. Gegen die Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg - nach Unfall geflüchtet

Am 04.04.19, gegen 10.00 Uhr, stellte eine 80-Jährige ihren VW Golf im Ginsterweg ordnungsgemäß am Fahrbahnrand ab. Als sie gegen 11.00 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie einen Schaden an dem VW fest, der offenbar durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug verursacht wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Am 04.04.19, gegen 15.40 Uhr, befuhren ein 34-jähriger Honda-Fahrer, ein 21-jähriger VW-Fahrer und eine 24 Jahre alte Audi-Fahrerin in dieser Reihenfolge die B 216 in Richtung Lüneburg. In Höhe eines Autohauses wollte der Honda-Fahrer nach links einbiegen und bremste hierzu ab. Der VW-Fahrer hielt hinter dem Honda an, die Audi-Fahrerin kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der Audi prallte gegen den VW und schob diesen auf den Honda. Die 24-jährige Audi-Fahrerin und der 21 Jahre alte Fahrer des VW Up wurden bei dem Unfall jeweils leicht verletzt. An den Pkw entstanden Sachschäden von geschätzten 20.000 Euro. Sowohl der Audi als auch der VW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Lüneburg - Kettcars und Anhänger gestohlen

Zwei Kettcars sowie einen Anhänger stahlen Unbekannte in der Nacht zum 05.04.19 aus einer verschlossenen Garage der Schule am Knieberg. Die Täter hatten die Garage gewaltsam geöffnet. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Scheibe eingeschlagen - Weinflaschen gestohlen

Auf insgesamt 12 Flaschen Wein (u.a. vier Flaschen Portwein) hatten es Unbekannte in den Morgenstunden des 05.04.19 abgesehen. Ein Unbekannter hatte gegen 07:30 Uhr die Scheibe eines Weingeschäfts Auf der Altstadt mit einem Stein eingeworfen und die Spirituosen mitgenommen. Es entstand ein Schaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Celle/Uelzen/Lüchow - "Rücksichtslose Flucht" von Celle bis nach Lüchow

Eine Verfolgungsfahrt durch drei Landkreise lieferte sich ein betrunkener 58 Jahre alter Fahrer eines Pkw Audi in den späten Abendstunden des 04.04.19 mit der Polizei in der Region. Der Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg war am Abend gegen 23 Uhr beim Geldabheben in Wietzenbruch einem aufmerksamen Bürger aufgrund seiner Alkoholisierung aufgefallen. Der Lüchower stieg stark angetrunken in seinen Audi und fuhr los. Alarmierten Polizeibeamte der Polizei Celle versuchten den Autofahrer erstmals auf der Bundesstraße 191 in Altenhagen anzuhalten. Dieses wurde jedoch ignoriert und der Fahrer beschleunigte daraufhin seine Fahrweise deutlich. Es kam zu einer Verfolgungsfahrt durch den Landkreis Uelzen bis nach Lüchow, bei der in der Folge abschließend sieben Streifenwagen eingesetzt waren. Der 58-Jährige versuchte mehrfach die Streifenwagen abzudrängen, umfuhr drei Straßensperren und flüchtete dabei mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Letztendlich verlor der Lüchower beim Durchfahren einer Linkskurve auf einem Wirtschaftsweg im Bereich Lüchow-Rehbeck gegen 24 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi A3 landete im Graben, so dass der 58-Jährige überwältigt werden konnte. Er hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille. Er wurde für die Folgemaßnahmen zur Polizei nach Lüchow gebracht. Ihn erwarten mehrere Strafverfahren, u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Zernien - Vollbremsung aufgrund Überholmanöver - Auffahrunfall - Verursacher flüchtet

Zu einem größeren Verkehrsunfall mit gut 24.000 Euro Sachschaden sowie einem Verletzten kam es in den Morgenstunden des 05.04.19 auf der Bundesstraße 191. Zwei Pkws hatten gegen 06:30 Uhr trotz einer Kurve hintereinander einen Bus sowie einen Lkw überholt, so dass ein entgegenkommender 18 Jahre alter Fahrer eines Pkw Daimler eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver hinlegen musste. Ein dahinterfahrender 42-Jähriger mit seinem Pkw Audi fuhr auf den Daimler auf und schob diesen in einen Graben. Der 42-Jähriger wird leicht verletzt. Der Unfallverursacher (erster überholender Pkw) fährt weiter und flüchtet. Gegen ihn wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Lüchow, OT. Satemin - Tür hält stand

In den Innenbereich eines Cafes in Satemin versuchten Unbekannte im Zeitraum vom 02. bis 04.04.19 einzubrechen. Eine Seitentür hielt stand. Es entstand Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Dannenberg/Lemgow - ... die Polizei kontrolliert

Den Verkehr überwachte die Polizei in den Morgenstunden des 03.04.19. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt fünf Verstöße, u.a. Handy und Gurt. Parallel kontrollierte die Polizei auch in Lemgow die Geschwindigkeit. Dort waren auf der Landesstraße 260 in Schmarsau insgesamt vier Fahrer in der dortigen 80 km/h-Zone zu schnell unterwegs.

Uelzen

Uelzen - "Auseinandersetzung am ZOB" - 39-Jähriger landet im Gewahrsam

Nach einer Auseinandersetzung am ZOB - St.-Viti-Straße in den Nachmittagsstunden des 04.04.19 nahm die Polizei einen bereits polizeilich bekannten 39 Jahre alten Uelzener zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Der Uelzener hatte gegen 17:45 Uhr unvermittelt mehrfach einen 68-Jährigen geschlagen und getreten. Der Mann erlitt eine Platzwunde.

Ebstorf/Arendorf/Uelzen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Morgenstunden des 04.04.19 in der Lüneburger Straße. Dabei waren insgesamt fünf Fahrer zu schnell unterwegs. Der Tageschnellste wurde mit 119 bei erlaubten 80 km/h gemessen. In den Nachmittagsstunden kontrollierte die Polizei auch auf der Bundesstraße 4 - Hoystorfer Berg die Geschwindigkeit. Dort waren insgesamt fünf Fahrer zu schnell. Der Schnellste, ein 43 Jahre alter Sprinter-Fahrer wurde mit 141 km/h gemessen. In den Abendstunden stand die Polizei auch in der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 250 in Arendorf. Dort ertappten die Beamten sieben weitere zu schnelle Fahrer.

Wrestedt, OT. Stederdorf - Reißzwecken mit Hundetrockenfutter - Polizei bittet um Hinweise

Insbesondere Hundehalter möchte die Polizei nach einem Anwohnerhinweis in Stederdorf sensibilisieren und mögliche Hinweisgeber animieren, sich bei der Polizei zu melden. Anwohner aus Stederdorf hatten die Polizei mitgeteilt, dass in den Abendstunden des 04.04.19 erneut im Bereich der Bollenser Straße - Grundstückszufahrt/Gehweg - Reißzwecken zum Teil vermengt mit Hundetrockenfutter vermengt mit Reißzwecken ausgelegt wurden. In der Vergangenheit soll dieses mehrfach vorgekommen sein. Die Bewohner werden gebeten aufmerksam zu sein und ggf. verdächtige Beobachtungen der Polizei Bodenteich, Tel. 05824-96300-0, mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell