PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

23.11.2018 – 07:15

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Mit Musik helfen - Benefizkonzert des Polizeiorchesters Niedersachsen am 05.12.2018 in der St.Johanniskirche zu Lüneburg ++ Reise durch 500 Jahre Musikgeschichte ++

Lüneburg (ots)

Lüneburg - Die Experten für den Guten Ton mit einer Reise durch 500 Jahre Musikgeschichte.   Auf seiner jährlichen Konzerttournee durch Niedersachsen macht das Polizeiorchester Niedersachsen am Mittwoch, den 05.12.2018, um 19 Uhr Halt in der St. Johannis Kirche  in Lüneburg.   Das Polizeiorchester unter der Leitung seines Dirigenten Thomas Boger wird einen großen Bogen von der Musik des Barock bis hin zu modernen Saxofonklängen spannen.   Natürlich wird auch Musik von Johann Sebastian Bach auf dem Programm stehen. Bach gilt als musikalisches Genie voll grandioser Schaffenskraft. In diesem Jahr werden zwei Werke von ihm zu hören sein. Zum einen der Choral "Wachet auf ruft uns die Stimme" in einer Bearbeitung des Amerikaners Alfred Reed. Und als zweites aus seiner weltlich Jagdkantate die Arie "Schafe können sicher weiden"( BWV 208).   Auch in diesem Konzert wird sich wieder ein Musiker des Polizeiorchesters als Solist präsentieren. Heechul Kim wird auf seinem Altsaxofon aus den "Deux Mouvements" des zeitgenössischen belgischen Komponisten Andre Waignein das "Complainte" zu Gehör bringen.   Als musikalischen Höhepunkt des Konzerts präsentiert das Orchester die anspruchsvollen "Armenischen Tänze". Dieser Originalkomposition für symphonisches Blasorchester liegen  armenische Volksweisen zugrunde, die vom Begründer der klassisch-armenischen Musik, Gomidas Vartabed (1869-1935), Anfang des 20. Jahrhunderts gesammelt und bearbeitet wurden.   Der amerikanische Komponist und Arrangeur Alfred Reed hat die Grundstruktur der Lieder beibehalten, es aber gleichzeitig verstanden, die melodischen, harmonischen und rhythmischen Möglichkeiten der Bearbeitung voll zu nutzen.   Der Kreis schließt sich mit dem Stück "Time to take back the knights" des amerikanischen Komponisten Stephen Melillo  

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 01520-9348988
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell