Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ bei Überholmanöver mit Traktor kollidiert ++ "handfester Streit unter Brüdern" - Pkw-Scheibe beschädigt - Widerstand geleistet ++ Volltrunken am Steuer - Versuch zu flüchten scheitert ++

Lüneburg (ots) - Lüneburg

Brietlingen - Volltrunken am Steuer - Versuch zu flüchten scheitert

Ein besorgter Zeuge hat am Abend des 14.05.18 bei der Polizei angerufen, weil er vermutete, dass der Fahrer eines Renault von der Borgwartstraße in Adendorf mit einem Renault betrunken in Richtung Kreuzung Elba unterwegs sei. Eine eingesetzte Polizeistreife traf gegen 21.15 Uhr auf der B 209 kurz vor Brietlingen auf den Renault. Statt anzuhalten, gab der Renault-Fahrer jedoch Gas und raste in Schlangenlinien mit mehr als 100 km/h durch Brietlingen. Bei dem Versuch zu flüchten, überfuhr der Pkw eine Verkehrsinsel, beschädigte ein Verkehrszeichen und eine Hecke. Schließlich kann der Pkw auf einem Hof in der Kleine Straße gestellt werden, doch der Fahrer versucht davon zu laufen. Ein Polizeibeamter ist jedoch schneller. Der Fahrer, es handelt sich um einen 47 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Jerichower Land, pustet später einen Wert von 2,28 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen ihn eingeleitet. Die von dem 47-Jährigen verursachten Schäden wurden auf insgesamt 5.000 Euro geschätzt.

Reppenstedt - Polizei weist Ehemann 10 Tage weg

Am Spätnachmittag des 14.05.18 rückte die Polizei zu einem Einsatz in der Gerhard-Hauptmann-Straße aus, da der dringende Verdacht besteht, dass dort eine 48-Jährige bereits zum wiederholten Male von ihrem 5 Jahre älteren Ehemann u.a. geschlagen und gewürgt wurde. Die Polizei wies den Mann für 10 Tage aus der gemeinsamen Wohnung und leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Lüneburg - Taschendiebe stehlen Geldbörse

Einem 69-Jährigen ist am Nachmittag des 14.05.18 die Geldbörse entwendet worden. Der aus dem Landkreis Lüneburg stammende Mann hatte sich in der Zeit zwischen 13.45 und 14.00 Uhr, in der Straße Am Werder aufgehalten. In diesem Zeitraum wurde die Geldbörse, in der sich Bargeld sowie persönliche Papiere befanden, aus der vorderen Hosentasche gezogen. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg/ Adendorf - Fahrräder entwendet

Unbekannte Täter haben am 14.05.18, zwischen 09.55 und 13.20 Uhr, ein rot-schwarzes Mountainbike Bulls Wildtail entwendet, welches in einem Fahrradständer vor einer Schule in der Theodor-Heuss-Straße in Lüneburg gestanden hatte. Am gleichen Tag, zwischen 07.30 und 21-00 Uhr, wurde auch ein blau-schwarzes Mountainbike Talson Octagon entwendet. Dieses Rad hatte vor einer Schule am Scharnebecker Weg in Adendorf gestanden. Es entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nehmen die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, oder die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, entgegen.

Amelinghausen - Handtasche aus Kofferraum entwendet

Am 14.05.18, zwischen 15.00 und 16.00 Uhr, haben unbekannte Täter eine Scheibe eines Daimler Benz eingeschlagen und aus dem Kofferraum eine Handtasche entwendet. In der Handtasche befanden sich u.a. das Smartphone der geschädigten Lüneburgerin, sowie Bargeld und persönliche Papiere. Der Pkw hatte zur Tatzeit in der Straße An der Lopau geparkt. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Amelinghausen, Tel.: 04132/310, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow - "handfester Streit unter Brüdern" - Pkw-Scheibe beschädigt - Widerstand geleistet

Mit zwei renitenten Brüdern ais Lüchow hatte Polizei Lüchow in den Nachmittagsstunden des 14.05.18 zu tun. Zwischen den 25 und 31 Jahre alten Brüdern war es gegen 16:30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus in der Theodor-Körner-Straße aus bisher ungeklärten Umständen zu einem Streit gekommen. Dabei schlugen die Männer gegenseitig mit Fäusten auf sich ein. Dabei fiel einer der Brüder gegen einen geparkten Pkw und beschädigte eine Scheibe. Als die alarmierte Polizei die Lüchower zur Raison bringen wollte, leisteten die Männer auch gegen die Ordnungshüter Widerstand. Dabei widersetzte sich insbesondere der 25-Jährige und trat um sich, als die Beamten ihn zur vorläufigen Festnahme bzw. Sachverhaltsklärung fixieren mussten.

Gusborn -- in Wohnhaus eingeschlichen -- Bargeld gestohlen

In ein Wohnhaus in der Alte Dorfstraße schlichen sich Unbekannte in den Mittagsstunden des 14.05.18 ein. Die Täter durchwühlten zwischen 11:30 und 13:30 Uhr einzelne Schränke und Behältnisse und nahmen Bargeld mit. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-80079-0, entgegen.

Dannenberg -- weiterer Einbruch in Schulgebäude

Parallel zu dem Einbruch in ein Schulgebäude in Hitzacker (siehe Pressemitteilung v. 14.05.18) machten sich Unbekannte im Zeitraum des Himmelfahrtswochenende zwischen dem 09. und 14.05.18 auch an der Wendlandschule in der Hermann-Löns-Straße zu schaffen. Die Täter brachen eine Terrassentür und einen Schrank im Inneren auf, konnten jedoch keine Beute machen. Es entstand ein Sachschaden von gut 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-80079-0, entgegen.

Dannenberg, OT. Tramm -- Tannenbaum brennt

Nachdem ein 61 Jahre alter Anwohner mit einer Brennvorrichtung Unkraut im Garten wegbrannte geriet in den späten Nachmittagsstunden des 14.05.18 auf dem Grundstück in Tramm auch eine Tanne in Brand. Die alarmierte Feuerwehr löschte gegen 18:15 Uhr den Baum, so dass nur geringer Sachschaden entstand.

Uelzen

Uelzen/Wrestedt - Warnung vor Falschen Polizeibeamten -- Täter scheitern

Vor falschen Polizeibeamten oder anderen falschen Amtsträgern warnt die Polizei aktuell auch wieder in der Region. Nachdem in den letzten Tagen die Region Lüneburg betroffen war, gingen jetzt auch diverse Anrufe in der Region Uelzen ein, bei denen die Täter vorgaukelten Polizeibeamte bzw. Gerichtsvollzieher zu sein. In allen Fällen waren die oftmals betroffenen Senioren aufmerksam, so dass es zu keiner Übergabe von Wertgegenständen kam.

Aus diesem aktuellen Anlass warnt die Polizei erneut:

Mit diesem Trick sind Täter seit geraumer Zeit bundesweit aktiv. Sie täuschen unter anderem vor, Polizeibeamte einer örtlichen Polizeidienststelle, Kriminalbeamte des Landeskriminalamtes, des Bundeskriminalamtes oder auch einer Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei zu sein. Die perfide Vorgehensweise wird durch einen technischen Trick unterstützt: Im Display des Telefons der Angerufenen wird die örtliche Vorwahlnummer zusammen mit der 110 eingeblendet oder einer örtlichen Polizeidienststelle. Dies soll die Behauptung untermauern, dass es sich bei den Anrufern um Polizeibeamte handelt. Es sind jedoch keine Polizisten am Telefon, sondern Trickbetrüger. Diese behaupten zum Beispiel, es habe zuletzt vermehrt Einbrüche in der Umgebung gegeben oder dass man bei festgenommenen Dieben einen Zettel mit der Adresse des Angerufenen gefunden habe. Daher müsse man die Bargeld- oder Schmuckbestände überprüfen. Es gibt aber auch andere Szenarien, die ebenfalls nur ein Ziel haben: Die Betrüger versuchen ihre Opfer auszuspionieren, um an ihr Hab und Gut zu kommen. Danach folgt das Angebot, den Schmuck oder das Bargeld von einem Kriminalbeamten abholen zu lassen. Dieser werde es an einen sicheren Ort bei der Polizei bringen. Durch diese Vorgehensweise werden die Opfer in Angst versetzt und die Betrüger haben bereits hohe Summen erbeutet, auch weil sie sofort nachsetzen und ihren Opfern kaum Gelegenheit geben, über das Gespräch nachzudenken.

Hier einige Tipps zum Schutz vor diesen Betrügern:

   - Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie 
     umgehend Ihre örtliche Polizeidienststelle über den Notruf 110 
     an und schildern Sie den Sachverhalt.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
   - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte  
     Personen, angebliche Gerichtsvollzieher, Mitarbeiter von 
     Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
     sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige. 

Barum b. Bad Bevensen -- bei Überholmanöver mit Traktor kollidiert

Einen Traktor wollte eine 52 Jahre alter Fahrerin eines Pkw Ford in den frühen Nachmittagsstunden des 14.05.18 auf der Bundesstraße 4 überholen. Das Manöver der Frau schlug jedoch gegen 14:00 Uhr fehl, da diese sich verschätzte, über eine Sperrfläche sowie eine Verkehrsinsel fuhr und mit dem Traktor Fendt kollidierte. Die 52-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Uelzen -- "Hecke brennt"

Zum Brand einer "Lebensbaum-Hecke" kam es in den Mittagsstunden des 14.05.18 in Neu Ripdorf. Gegen 13:30 Uhr brannte die Hecke aus ungeklärter Ursache, konnte jedoch durch Anwohner gelöscht werden. Es entstand geringer Sachschaden.

Wriedel -- Gartenlaube brennt -- Gartenpumpe als "Verursacher"?

Zum Brand einer Gartenlaube kam es in den Nachmittagsstunden des 14.05.18 in der Hamburger Straße. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts einer Gartenpumpe entzündete sich die Seitenwand der Laube. Die Feuerwehr Wriedel war mit gut 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 015209348988
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: