Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

07.05.2018 – 14:09

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen - "Himmelfahrt/Vatertag 2018" - "maßhalten statt Maß halten" - Polizei ist präsent in der Region ++

Lüneburg (ots)

Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen

"Himmelfahrt/Vatertag 2018" - "maßhalten statt Maß halten" - Polizei ist präsent in der Region

Jedes Jahr zu Christi Himmelfahrt ziehen unzählige Menschen mit Bollerwagen oder Fahrrädern durch die Region, um Vatertag zu feiern. Bei den feucht-fröhlichen Touren kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Gewalttaten und Alkoholmissbrauch. Die Polizei setzt auch in diesem Jahr wieder auf starke Präsenz, appelliert jedoch parallel an die "Jung-Väter bzw. Väter in spe":

"Maßhalten statt Maß halten". Wer sturzbetrunken im Graben liegt, schädigt nicht nur seine Gesundheit, sondern wird auch schnell zum Gespött.

Jede Rechtskurve ein Korn, jede Linkskurve ein Bier - für viele Männer ist Himmelfahrt kein christlicher Feiertag, sondern ehrt die Herren der Schöpfung. Dass die meisten kinderlos sind und auch immer mehr Frauen Geschmack an den Touren finden, ist dabei egal. Doch leider arteten die Spaziergänge in den vergangenen Jahren öfters in Gewalt und Alkoholmissbrauch aus.

In der Region sind Beamten daher am Vatertag wieder besonders aufmerksam, damit es nicht zu Ausfällen kommt. Im Fokus stehen dabei insbesondere die beliebten Ausflugsziele der "Vatertägler".

Gleichwohl will die Polizei den vielen friedlichen Feiernden einen möglichst störungsfreien Tag ermöglichen. Randale geht gar nicht! Aggressive Personen müssen mit einem Platzverweis und ggf. einer Strafanzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 01520-9348988
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung