Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Achtung falsche Polizeibeamte! ++ Transporter aufgefunden - hochwertige Maschinen Quatrak weiterhin weg ++ ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit - Fahrverbot: 118 km/h in 70er-Zone

Lüneburg (ots) - Presse - 22.09.2017 ++

Lüneburg

Vastorf - Transporter aufgefunden - hochwertige Maschinen Quatrak weiterhin weg

Nach dem Einbruch in einen Firmenkomplex Am Köstorfer Busch haben Zeugen noch am gestrigen Tage nach der Presseveröffentlichung den gestohlenen Transporter Fiat gesichtet und der Polizei gemeldet. Die Täter hatten den Transporter mit Anhänger in einem Waldstück in Vastorf südlich des Elbe-Seiten-Kanals abgestellt und dort vermutlich noch in der Nacht zum 21.09. die Maschinen umgeladen und diese mit einem anderen Transportfahrzeug abtransportiert. Die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen der Polizei nach den zwei hochwertigen Maschinen (Mähmaschinen Quatrak) dauern an. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Geldbörse gestohlen - "Achten Sie auf ihre Wertsachen!"

Zwei Geldbörsendiebstähle wurden der Polizei im Verlauf des 21.09.17 im Lüneburger Stadtgebiet gemeldet. Die Geldbörse aus ihrem Einkaufswagen stahlen Unbekannte einer 33-Jährigen in den Morgenstunden des 21.09.17 in einem Einkaufsmarkt in der Boecklerstraße. In den Nachmittagsstunden griffen sich weitere Diebe die Geldbörse einer 50-Jährigen in der Grapengießerstraße. Hier verschwand die Geldbörse aus der geschlossenen Handtasche. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Einbruch in Spielothek scheitert

In eine Spielhalle Am Sande versuchten Unbekannte in der Nacht zum 22.09.17 einzubrechen. Dabei scheiterten die Täter vermutlich gegen 04:00 Uhr an der Sicherung des Gebäudes. Es entstand ein Sachschaden von gut 300 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Bargeld aus Spendenbox in Kirche erbeutet

Einige hundert Euro Bargeld erbeuteten Unbekannte bereits im Zeitraum vom 14. auf den 15.09.17 aus einer Musikspendebox in der Kirchengemeinde Bei der St. Johanniskirche. Dabei beschädigten die Täter auch die Spendenbox. Es entstand ein Schaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Landkreis Harburg/Region Lüneburg - "Achtung falsche Polizeibeamte! - Polizei warnt auch in der Region Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen ++ falsche Polizeibeamte waren dreimal erfolgreich - Polizei warnt erneut vor perfider Betrugsmasche ++

Landkreis Harburg - In den letzten Tagen registrierte die Polizei eine regelrechte Welle von betrügerischen Anrufen bei vornehmlich älteren Menschen im Landkreis Harburg. Schwerpunkte waren die Bereiche Tostedt, Buchholz und Rosengarten. Die Masche der Täter, sich telefonisch als Polizeibeamte auszugeben und dabei im Display des angerufenen Telefons auch die Amtsnummer der jeweiligen Polizeidienststelle einzublenden (sogenanntes Call ID Spoofing), ist besonders perfide. Glücklicherweise haben die zahlreichen Medienhinweise auf dieses Phänomen dafür gesorgt, dass die allermeisten Angerufenen "den Braten rochen", das Telefonat sofort beendeten und die echte Polizei anriefen.

Dennoch ist es den Tätern in den letzten Tagen in drei Fällen gelungen, hohe Geldbeträge zu erbeuten. In Tostedt brachten die Betrüger eine Seniorin dazu, Goldmünzen und Schmuck aus ihrem Bankschließfach zu holen und es einem vermeintlichen Kriminalbeamten zu übergeben. Der Schaden beläuft sich auf rund 90.000 EUR. In Rosengarten wurde eine Ehepaar mit der gleichen Geschichte dazu gebracht, sein Bankschließfach auszuräumen und alles einem Kurier zu übergeben. Der Schaden beträgt rund 70.000 EUR. In Buchholz gelang esden Tätern einen Rentner dazu zu bringen, von seinem Konto in mehreren Vorgängen insgesamt 80.000 EUR abzuheben und das Geld später auszuhändigen. Das Alter der Opfer lagen diesen drei Fällen zwischen Ende 60 und Anfang 90.

Vornehmlich werden zwei verschiedene Geschichten von den Betrügern genutzt:

Bei der ersten Variante geben sie an, Einbrecher festgenommen und bei diesen die Adresse der Angerufenen gefunden zu haben. Um nun einen drohenden Einbruch oder Diebstahl von Bankunterlagen zu verhindern, sollen die Wertgegenstände der Polizei zur Sicherung übergeben werden.

Bei der zweiten Variante werden Ermittlungen gegen das Bankinstitut angeführt. Hier wird den Betrogenen vorgespielt, dass sie durch Abhebung und Aushändigung ihres Geldes mithelfen könnten, Täter zu überführen.

Natürlich sind die Geldinstitute hinsichtlich dieser Betrugsmasche sensibilisiert und werden bei ungewöhnlich hohen Abhebungen die Kunden ansprechen. Allerdings gehen die Betrüger so geschickt vor, dass sie den Opfern auch Ausreden für die Bankmitarbeiter diktieren, so dass diese die Aushändigung nicht verhindern können.

Die Polizei weist erneut darauf hin, dass mögliche Ermittlungsverfahren niemals telefonisch mit den Betroffenen erörtert werden. Die Beamten würden die Betroffenen aufsuchen, sich dann entsprechend ausweisen oder aber auch eine schriftliche Vorladung für ein Gespräch auf einer Polizeidienststelle versenden. Im Zweifelsfall sollten Betroffene das Telefonat sofort abbrechen, sich die Rufnummer ihrer zuständigen Polizeidienststelle aus dem Telefonbuch heraussuchen und sich dort vergewissern.

Da die Betrüger vornehmlich allein lebende, ältere Menschen kontaktieren, sollte dieses Phänomen auch im Verwandten- und Bekanntenkreis thematisiert werden, um für eine noch größere Sensibilität bei möglichen Betrugsopfern zu sorgen.

Embsen, OT. Heinsen - in Pkw eingeklemmt - schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 42 Jahre alter Fahrer eines Transporters Ford in den Nachmittagsstunden des 21.09.17 auf dem Ortsverbindungsweg Betzendorf - Heinsen. Der Mann hatte gegen 14:10 Uhr nach Überqueren des dortigen Bahnübergangs vermutlich einen Hustenanfall, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der 42-Jährigen wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem stark deformierten Fahrzeug befreit werden. Er wurde schwerverletzt ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 16.000 Euro.

Scharnebeck - mit Roller ohne Führerschein unterwegs

Mit einem Kleinkraftrad ohne erforderlichen Führerschein stoppte die Polizei einen 19 Jahre alten Adendorfer in den Nachmittagsstunden des 21.09.17 in der Adendorfer Straße. Die Beamten untersagten dem Heranwachsenden gegen 17:00 Uhr die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Echem - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit - Fahrverbot: 118 km/h in 70er-Zone

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 21.09.17 auf der Kreisstraße 53 im Bereich der dortigen 70 km/h-Zone. Dabei ertappten die Beamten insgesamt sechs zu schnelle Fahrzeugführer. Einen 44 Jahre alten Motorradfahrer erwartet mit 118 km/h ein Fahrverbot.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow-Dannenberg - "Achtung falsche Enkel!" - Polizei warnt

Vor dem sog. Enkeltrick warnt aktuell die Polizei in der Region. Im Verlauf des 21.09.17 kam es zu mehreren Versuchen/Anrufen im Bereich Lüchow mittel der sog. "Enkeltrickmasche" ältere Menschen "über das Ohr zu hauen". Betroffen waren ältere Mitbürger/-innen. Die Täter gaben vor dringend Geld von ihren angeblichen Verwandten u.a. für einen Hauskauf zu brauchen. Alle umsichtigen Senioren fielen nicht auf die Masche rein, kontaktierten stattdessen die Polizei.

Lüchow - Lack an Pkw zerkratzt

Den Lack eines in der Straße Müggenburg abgestellten Pkw Skoda Octavia zerkratzten Unbekannte in den Nachmittagsstunden des 21.09.17. Dabei verursachten die Täter mit einem spitzen Gegenstand zwischen 16:30 und 17:15 Uhr einen Sachschaden von gut 2000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Bad Bevensen - "Blinker rechts - Blinker links" - Kollision

Zu einer Kollision mit vier Leichtverletzten sowie einem Sachschaden von gut 23.000 Euro kam es in den Nachmittagsstunden des 21.09.17 auf der Landesstraße 252. Ein 32 Jahre alter Fahrer eines Pkw Daimler war gegen 16:00 Uhr von der Bundesstraße 4 in Richtung Bevensen unterwegs. Dabei wollte der Daimler-Fahrer nach rechts in einen Feldweg abbiegen und setzte den Blinker "rechts". Als er auf der gegenüberliegenden Seiten einen Parkplatz sah, setzte er abrupt den Blinker "links", bog ab und hatte übersehen, dass er links bereits von einem Pkw VW T5 eines 67-Jährigen überholt wurde. Es kam zur Kollision, wodurch der Fahrer des VW-Busses sowie drei 10, 13 und 14 Jahre alte Kinder leicht verletzt wurden.

Uelzen - Einbruch in Wohnhaus - Bargeld mitgenommen

In ein Wohnhaus in der Jägerstraße brachen Unbekannte in der Nacht zum 22.09.17 ein. Die Täter öffneten gewaltsam eine Terrassentür, gelangten ins Gebäude und erbeuteten etwas Bargeld. Es entstand ein Sachschaden von wenigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - Pkw-Scheibe eingeschlagen

Die Scheibe eines in der Hauenriede abgestellten Pkw Mazda schlugen Unbekannte in den Morgenstunden des 21.09.17 gegen 10:45 Uhr ein. Geklaut wurde vermutlich nichts. Es entstand Sachschaden. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Natendorf - Vorfahrt missachtet - zwei Leichtverletzte

Zu einer Kollision zweier Pkw kam es in den Morgenstunden des 22.09.17 im Kreuzungsbereich Kreisstraße 20 - Kreisstraße 44 in Natendorf. Ein 66 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Busses hatte gegen 08:45 Uhr die Vorfahrt eines Pkw VW Golf missachtet, so dass es zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 20.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: