Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

01.02.2017 – 15:13

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Polizei vollstreckt Haftbefehl"++ Brand eines Bauwagens - Holzkohleofen als Verursacher ++ nach Unfall geflüchtet ++ Mann randaliert ++ ... die Polizei kontrolliert ++

Lüneburg (ots)

Presse - 01.02.2017 ++

Lüneburg

Lüneburg - nach Unfall geflüchtet

Am 31.01.17, in der Zeit von ca. 08.30 bis 17.00 Uhr, hatte eine 25-Jährige ihren Citroen auf einem Parkplatz in der Feldstraße/ Ecke Willy-Brandt-Straße abgestellt. In dieser Zeit stieß ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen den Pkw und verursachte Sachschäden von geschätzten 2.500 Euro. Der Unfallverursacher fuhr davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. In der Nacht zum 01.02.17 stieß ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen den Außenspiegel eines VW, der im Munstermannskamp geparkt stand und beschädigte diesen. Auch in diesem Fall wurden keine Personalien hinterlassen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Etwas mehr "Glück" hatte der 57 Jahre alte Fahrer eines Honda. Der 57-Jährige saß am 31.01.17, gegen 17.30 Uhr, in seinem Pkw, als die 80-jährige Fahrerin eines Renault auf einem Parkplatz in der Wulf-Werum-Straße gegen den Honda fuhr. Es entstand ein Schaden von ca. 800 Euro, doch die Seniorin fuhr nach dem Unfall davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen Unfallflucht gegen die Renault-Fahrerin und die noch unbekannten Unfallverursacher ein.

Lüneburg - Sachbeschädigung an Pkw

Am 31.01.17, gegen 18.55 Uhr, wurde ein Außenspiegel eines VW, der in der Straße Bei-der-St.-Lambertikirche geparkt stand, beschädigt. Dank eines Zeugen, der zwei Personen beobachtet hat, konnte die Polizei ein Strafverfahren gegen zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren einleiten. Zunächst hatten sich die Tatverdächtigen entfernt, konnten jedoch später anhand der Personenbeschreibung in einem nahegelegenen Imbiss angetroffen werden. Der 27 Jahre alte Tatverdächtige, ein "alter Bekannter" der Polizei, erhielt wegen diverser Beleidigungen, die er den einschreitenden Beamten an Kopf warf, noch eine zusätzliche Anzeige.

Lüneburg - Fahrrad aus Schuppen gestohlen

Unbekannte Täter haben am 31.01.17, zwischen 07.00 und 16.00 Uhr, aus einem Gartenschuppen im Hans-Tönjes-Ring ein Damenrad entwendet. Das lila-weiße Fahrrad der Marke Bergamont war angeschlossen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Zernien - Arbeitsgeräte aus Werkstatträumen gestohlen

In Werkstatträume in der Bresse in der Göhrde brachen Unbekannte im Zeitraum des Januars 2017 ein. Die Täter hatten ein Vorhängeschloss aufgebrochen und aus den Räumen Arbeitsgeräte, wie Hochdruckreiniger, Winkelschleifer und Handbohrmaschinen gestohlen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-80079-0, entgegen.

Schnega - Brand eines Bauwagens - Holzkohleofen als Verursacher

Durch einen unbeaufsichtigten in Betrieb gewesenen Holz-/Kohleofen geriet in den Mittagsstunden des 31.01.17 auf einem Grundstück Gledeberg ein Bauwagen in Brand. Der Wagen brannte gegen 13:30 Uhr komplett nieder. Einsatzkräfte der Feuerwehren Lütenthien, Schnega und Billerbeck waren im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von gut 1000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Lüchow - Mann randaliert - Polizei überwältigt 31-Jährigen - in ärztliche Behandlung überführt

Außer Rand und Band war ein 31-Jähriger in den Mittagsstunden des 31.01.17 in einer Obdachlosenunterkunft im Lindenweg. Der Mann randalierte und verletzte im Zuge eines Streits auch seine Eltern im Seniorenalter. Darüber hinaus schubste der Aggressor auch einen Taxifahrer eine Treppe hinunter. Die alarmierte Polizei überwältigte den 31-Jährigen gegen 13:30 Uhr unter dem Einsatz von Pfefferspray. Er wurde zur weiteren Behandlung in eine Psychiatrische Klinik gebracht. Die Eltern erlitten zum Teil schwere Verletzungen und befinden sich in stationärer Behandlung.

Uelzen

Uelzen - "Polizei vollstreckt Haftbefehl"

Einen 35 Jahre alten Mann aus Nigeria konnte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 31.01.17 in einer Wohnung einer Bekannten im Uelzener Innenstadtgebiet festnehmen. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl von 10 Monaten Haft aufgrund Diebstahls. Eine 30 Jahre alte Bekannte des Mannes hatte noch versucht den Mann zu verbergen und die Tür zur ihrer Wohnung bei Eintreffen der Polizei zuzuschlagen. Die Beamten umstellten und durchsuchten auf Anordnung eines Richters das Gebäude und nahmen den 35-Jährigen fest. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Uelzen gebracht. Gegen die 30-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Strafvereitelung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Uelzen/Wrestedt - Briefkästen durch Feuerwerkskörper beschädigt

Gleich zwei an der Kreisstraße 17 - Bornbachstraße in Uelzen und Am Mühlenteich in Wrestedt installierte Brief-/Postkästen der Deutschen Post AG demolierten Unbekannte in der Nacht zum 01.02.17. Die Täter zerstörten durch Feuerwerkskörper die Kästen gegen 00:30 Uhr und nahmen vermutlich auch Briefe mit. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs

Einen bulgarischen Fahrer eines Pkw BMW stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 31.01.17 in der Kirchweyher Straße. Bei der Kontrolle des 28-Jährigen gegen 15:30 Uhr stellten die Beamten bei dem Mann den Einfluss von Drogen fest. Ein Test auf THC verlief positiv. Ihn erwartet ein entsprechendes Verfahren.

Uelzen/Bad Bodenteich - ... die Polizei kontrolliert

In den Morgenstunden des 01.02.17 kontrollierte die Polizei das Durchfahrtverbot (Wochenmarkt) in der Uelzener Innenstadt - Lüneburger Straße und Gudestraße. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt Verstöße von elf Radfahrern.

Auch in der Neustädter Straße und Hauptstraße in Bad Bodenteich kontrollierte die Polizei in den Morgenstunden des 01.02.17. Dort ahndeten die Beamten insgesamt drei Verstöße u.a. wegen Handynutzung und Gurt.

Uelzen/Bienenbüttel - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

In den Nachmittagsstunden des 31.01.17 kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 4 in Höhe Kirchweyhe. Dabei waren insgesamt sechs Fahrer zu schnell unterwegs. Schnellster war ein Fahrer mit 141 km/h. Auch in den Morgenstunden des 01.02.17 kontrollierte die Polizei auf der Bundesstraße 4 im Bereich Bienenbüttel. Dabei ahndeten die Beamten insgesamt 12 Verstöße in der dortigen 70 km/h-Zone. Der Tagesschnellste wurde mit 108 km/h gelasert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell