Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Lüneburg mehr verpassen.

18.11.2016 – 14:01

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ "Präsent" gegen Drogen am Steuer - Polizei kontrolliert an drei Tagen mit dem Schwerpunkt Drogen im Straßenverkehr ++ jeweils mehr als 20 Beamte zusätzlich im Einsatz ++

Lüneburg (ots)

Besonders "präsent" gegen Drogen im Straßenverkehr war die Polizei Lüneburg in den vergangenen drei Tagen in der Region Lüneburg. Die steigende Offenheit und Akzeptanz, insbesondere für das Betäubungsmittel Marihuana, sowie die Tatsache, dass die Jahresprävalenz der Altersgruppe von 18 - 25 Jahren hinsichtlich Betäubungsmittel bei fast 15 Prozent liegt, führt zu dem Schluss, dass gerade von jungen Verkehrsteilnehmern ein erhöhtes Gefährdungspotenzial im Straßenverkehr ausgeht. Für das Kalenderjahr 2015 wurde für das Land Niedersachsen zudem ein leichter Anstieg (von 355 auf 378 Unfälle) der Drogen bedingten Verkehrsunfälle festgestellt.

Im Rahmen der Kontrollen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr führte die Polizei in den vergangenen Tagen mit mehr als 20 Beamten täglich wieder mobile Schwerpunktkontrollen in Stadt und Landkreis Lüneburg durch.

Rund 270 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Dabei ertappten die Beamten zwischen dem 16. und 18.11.16 insgesamt vier Fahrer, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Besondere Erwähnung soll ein 28 Jahre alter Mofa-Fahrer finden, der in der Lüneburger Weststadt kontrolliert wurde. Seinen Urintest wollte der 28-Jährige lieber in seiner Wohnung ableisten, wobei er vielleicht vergessen hatte, dass er dort mit 27 Cannabispflanzen eine kleine Indoor-Plantage betrieb. Der Urin-Test verlief positiv und die Pflanzen wurden sichergestellt.

Neben den Drogendelikten wurden gegen etliche Verkehrsteilnehmer andere Verfahren eingeleitet. Zwei Fahrzeugführer waren ohne Führerschein unterwegs, von einem Fahrer stellte die Polizei den Pkw sicher und 64 Fahrzeugführer erhielten Ordnungswidrigkeitsanzeigen, u.a. weil sie das Rotlicht missachtet hatten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 01520-9348988
E-Mail: antje.freudenberg@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell