Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

02.07.2015 – 13:36

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Pkw über Leitplanke geschleudert - Fahrer schwer verletzt ++ Zusammenstoß mit Rettungswagen geht glimpflich aus ++ Hund trotz Hitze im Auto gelassen ++

POL-LG: ++ Pkw über Leitplanke geschleudert - Fahrer schwer verletzt ++ Zusammenstoß mit Rettungswagen geht glimpflich aus ++ Hund trotz Hitze im Auto gelassen ++
  • Bild-Infos
  • Download

Lüneburg (ots)

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 02.07.2015

Lüneburg

Lüneburg - mit Messer bedroht

Am 01.07.15, gegen 11.00 Uhr, hielt sich ein 18Jähriger im Bereich eines Imbisses in der Lünertorstraße auf, wo er von einem unbekannten Mann aufgefordert wurde sein Handy zu geben. Als der 18Jährige dies hinterfragte, zog der Täter ein Messer, um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen. Der 18Jährige rief daraufhin umgehend bei der Polizei an und der Unbekannte flüchtete. Es soll sich bei dem Täter um einen dunkelhäutigen Mann im Alter zwischen 25 und 30 Jahren gehandelt haben. Zudem war er 170 bis 175 cm groß, hatte eine sportliche Figur, einen 3-Tage-Bart, schwarze Haare und bekleidet mit einer schwarzen Sporthose und einer blauen Sportjacke. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Hund trotz Hitze im Auto gelassen

Am Vormittag des 01.07.15 hatte eine 21Jährige einen ihr anvertrauten Hund über mehrere Stunden in ihrem Auto gelassen. Zwar hatte sie etwas Wasser im Auto stehen und die Seitenscheibe einen Spalt breit geöffnet, jedoch war es im Auto deutlich zu heiß. Passanten befreiten das Tier. Gegen die 21Jährige wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. In diesem Zusammenhang weißt die Polizei noch einmal daraufhin, Tiere nicht im Auto zurück zu lassen. Bei den derzeit herrschenden Temperaturen verwandelt sich ein Auto auch bei leicht geöffneter Scheibe und im Schatten stehend, schnell in einen regelrechten "Backofen".

Adendorf - Geldbörse gestohlen

Unbekannte Täter nahmen am 01.07.15, zwischen 07.50 und 08.30 Uhr, aus einem unverschlossenen Lkw, der im Schwarzen Weg geparkt stand, einen Rucksack und entfernten sich dann in das Waldgebiet Lüner Holz. Der Rucksack konnte später aufgefunden werden, jedoch fehlte das Portemonnaie. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, entgegen.

Deutsch-Evern - Solarleuchten entwendet

In der Nacht zum Mittwoch betraten unbekannte Täter ein Grundstück in der Goethestraße und entwendeten aus dem Garten acht Solarlichter. Hinweise nimmt die Polizei Melbeck, Tel.: 04134/917900, entgegen.

Bleckede - Holzeule entwendet

In der Zeit vom 30.06.2015, 22.00 Uhr, bis zum 01.07.2015, 16.40 Uhr, betraten unbekannte Täter ein Grundstück in der Fritz-von-dem-Berge-Straße. Aus dem Garten nahmen die Täter eine ca. 60 bis 70 cm hohe, aus einem Baumstamm geschnitzte, weiß lackierte Eule mit. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel.: 05852/978910, entgegen.

Scharnebeck - Versuchter Einbruch in Wohnhaus

Am 01.07.15, gegen 15.00 Uhr, bemerkte ein Anwohner im Duvenbornsweg, dass fünf südeuropäisch aussehende Täter versuchten in ein Wohnhaus einzudringen. Auf Ansprache flüchteten die unbekannten Männer. An der betroffenen Tür entstand ein Schaden von ca. 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/912390, entgegen.

Lüneburg - Zeugen klären Unfallflucht

Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Uelzener Straße stieß am 01.07.15, gegen 08.05 Uhr, ein Audi gegen einen auf dem Parkplatz stehenden VW Touran. Anschließend fuhr der Audi-Fahrer davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, notierten das Kennzeichen und meldeten sich bei der Polizei. An VW und Touran entstanden leichte Sachschäden. Gegen den Fahrer des Audi wurde ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.

Lüneburg - Radfahrer stößt mit Pkw zusammen

Glück im Unglück hatte eine 15jährige Radfahrerin am 01.07.15, als sie an der Einmündung Bei der St. Johanniskirche/ An der Ratsmühle mit einem Pkw zusammen stieß. Die Radfahrerin hatte gegen 12.45 Uhr die Straße Bei der St. Johanniskirche aus Richtung Am Sande kommend befahren. An der Einmündung An der Ratsmühle fuhr die Jugendliche mit ihrem Fahrrad geradeaus, ohne einen bevorrechtigten Ford Mondeo eines 34Jährigen passieren zu lassen. Der Ford-Fahrer war aus Richtung Altenbrückertorstraße kommend, im Verlauf der abknickenden Vorfahrt in die Straße An der Ratsmühle nach links abgebogen. Der 34Jährige kam mit seinem Pkw noch zum Stehen, die Radfahrerin kollidierte jedoch mit dem Pkw. Es entstanden Sachschäden von geschätzten 2.000 Euro, die Radfahrerin blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Lüchow-Dannenberg

Samtgemeinde Elbtalaue/Dannenberg - Nach Serie von Bränden ermittelt die Polizei weiter auf Hochtouren - leerstehende Wohngebäude betroffen

Fast ein halbes Dutzend Brände hielten Polizei und Feuerwehr im Verlauf des 01.07.15 in der Samtgemeinde Elbtalaue in Atem. Wie bereits berichtet war es in der Nacht zum 01.07.15 in Pretzetze zum Brand eines leerstehenden Fachwerkhauses gekommen. Es entstand ein Sachschaden von gut 15.000 Euro. Fast parallel geriet auf einem Acker in Siemen ein Beregnungsaggregat in Brand.

Darüber hinaus brannte es am 01.07.15 gegen 04:00 Uhr in einer Scheune in Karwitz/Thunpadel, wobei auch hier das schnelle Eingreifen der Feuer Schlimmeres verhinderte. Auch hier entstand ein Sachschaden von gut 15.000 Euro.

Gegen 16:00 Uhr wurden Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren zu einem Flächenbrand im Bereich des Gut Meudelfitz/Hitzacker alarmiert. Dort brannten gut 600 qm Waldboden im Bereich eines Art Lagerfeuerplatzes. Gut 65 Feuerwehrleute waren stundenlang mit den Löschmaßnahmen beschäftigt.

Zu einem erneuten Brand eines leerstehenden Fachwerkhauses in der Kastanienallee kam es dann in den frühen Abendstunden des 01.07. in Streetz. Der Dachstuhl des Wohngebäudes brannte bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehr gegen 18:45 Uhr bereits in voller Ausdehnung, so dass trotz des schnellen Löscheinsatzes am Wohngebäude wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von gut 100.000 Euro entstand.

Zu Personenschäden kam es in allen Fällen nicht.

Die Ermittlungen der Lüchower Brandermittler zu den einzelnen Bränden und einer möglichen Brandserie laufen auf Hochtouren. Dabei prüfen die Beamten auch, ob in jedem Einzelfall Brandstiftung vorlag oder auch andere Ursachen in Frage kommen. Dabei sehen die Ermittler auch parallelen zu dem Brand eines leerstehenden ehemaligen Hotelgebäudes in der Göhrde vor einigen Tagen.

Im Zusammenhang mit den aktuellen Bränden sind bei der Polizei durch Anwohner bzw. Zeugen einzelne Hinweise eingegangen. Ob sich daraus weitere Ermittlungsansätze ergeben könnten, prüfen die Ermittler aktuell. Die Kriminalisten bitten jedoch auch weitere mögliche Zeugen/Hinweisgeber, sich mit der Polizei Lüchow, Tel. 0581-122-0, in Verbindung zu setzen.

Gusborn - Zusammenstoß mit Rettungswagen geht glimpflich aus

Am 02.07.15, gegen 09.10 Uhr, wollte der 44jährige Fahrer eines Daimler Sprinters von der Landessstraße nach links in den Zadrauer Weg einbiegen. Hierbei übersah er einen Rettungswagen, der in gleicher Richtung auf der Landesstraße fuhr und gerade mit eingeschaltetem Blaulicht ohne Martinshorn dabei war den Daimler zu überholen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei niemand verletzt wurde. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf geschätzte 6.000 Euro.

Uelzen

Stoetze, OT. Hohenzethen - mit dem Gegenverkehr kollidiert - Seniorinnen verletzt - "wahnsinniges Glück gehabt"

Zum Teil schwere Verletzungen erlitten zwei Seniorinnen (beide 83 Jahre alt) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 191 im Bereich Hohenzethen in den Mittagsstunden des 01.07.15. Nach derzeitigen Ermittlungen war eine 83-jährige Fahrerin eines Pkw VW Polo bei der Fahrt in Richtung Dannenberg über einen mittig der Straße befindlichen Fahrbahnteiler gefahren, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet anschließend in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Anhänger (Wohnwagen) eines entgegenkommenden Pkw Mitsubishi aus Deggendorf (Bayern). Es entstand ein Sachschaden von mehr als 30.000 Euro. Da auch scharfkantige Wohnwagenteile die Frontseite des Polo in Höhe des Fahrerkopfes durchschlugen, hatten beide Frauen wahnsinniges Glück, so sie nicht noch schwer verletzt wurden.

++ Unfallbild unter www.polizeipresse.de ++

Lüder, OT. Langenbrügge - E-Bike gestohlen

Ein E-Bike Pedelec der Marke Fischer stahlen Unbekannte bereits im Zeitraum vom 23. bis 28.06.15 vom Hof eines Wohnhauses im Ahornweg. Es entstand ein Sachschaden von gut 750 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bodenteich, Tel. 05824-96300-0, entgegen.

Rosche, OT. Schwemlitz - Pkw über Leitplanke geschleudert - Fahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Fahrer eines Pkw Opel Astra in den Abendstunden des 01.07.15 bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 191 bei Schwemlitz. Der junge Mann war gegen 19:00 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und fuhr auf die abgesenkte Leitplanke, so dass das Fahrzeug hochgeschleudert wurde. Der Opel fliegt mit dem Dach gegen zwei Bäume und kommt mit der Front aufrecht stehend zum Stillstand. Der 19-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 015209348988
E-Mail: antje.freudenberg@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell