Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Aufmerksamer Sparkassenangestellter verhindert Betrug ++ Die Polizei warnt vor Abzocke durch "ausländische Handwerker" ++

Lüneburg (ots) - Der Mitarbeiter der Sparkasse in Bad Bodenteich wurde sofort hellhörig, als eine 80 Jahre alte Kundin am Donnerstag mehrere tausend Euro abheben wollte, um ausländische Arbeiter in bar zu bezahlen, die auf ihrem Hof Arbeiten verrichtet hatten. Der Mitarbeiter sprach mit der Frau und schaltete dann die Polizei ein. Der alarmierten Polizeibeamten stellten fest, dass vollkommen sinnlose Arbeiten verrichtet worden waren die maximal einen Gegenwert von wenigen hundert Euro hatten. Nach erfolgter Personalienfeststellung und Zahlung des angemessenen Betrages, zogen die Arbeiter von dannen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor sogenannten Haustürgeschäften.

Meist klingeln die Tatverdächtigen an der Tür von Senioren und tischen ihnen eine Lügengeschichte auf. Beispielweise sei das Dach des Hauses defekt oder die Auffahrt wolle man doch schon lange mal gereinigt bzw saniert haben. Am Ende zahlt der verunsicherte Senior dann einen Wucherpreis für schlecht geleistete Arbeit. Wollen die Senioren den Wucherpreis nicht zahlen, werden sie oft beschimpft oder bedroht.

Die Täter tragen Handwerkerkleidung, auf ihren Visitenkarten steht meist keine Anschrift, sondern nur einer Handynummer. Sie drängen auf die Durchführung angeblich erforderlicher Reparaturarbeiten und fordern stark überhöhte Preise für oft nicht erfolgte Arbeiten.

Diese Handwerker wenden sich vorrangig an ältere Personen, wohl in der Hoffnung, dass denen die überteuerten Preise nicht auffallen. Die Senioren werden überrumpelt, sind oft sogar dankbar, wenn ihnen solche arbeitsaufwendigen Arbeiten abgenommen werden und kennen sich mit handelsüblichen Preisen für derartige Leistungen nicht aus.

Betrügerische Handwerker lassen sich Bar-Vorschüsse geben und fahren die Senioren sogar zur Bank. Nach ein wenig Pfusch, z.B. an Dach oder Auffahrt, verschwinden sie mit dem Geld aus Nimmerwiedersehen.

Die Betrüger verlangen immer Bargeld!

Bei einer Überweisung könnte man ja nachvollziehen, an wen die Summe überwiesen wurde. Eine Quittung gibt es meist nicht und wenn, eine mit falschen Angaben. Garantieansprüche können deshalb nicht durchgesetzt werden.

Was tun, wenn an der Haustür Dacharbeiten angeboten werden?

Bei Angeboten an der Haustür vor Beginn der Arbeiten sich nach den Preisen zu erkundigen und diese mit ortsansässigen Anbietern zu vergleichen.

Im Zweifelsfalle sollte eine Vertrauensperson (z.B. Kinder, Verwandte, Nachbarn) zu den Verhandlungen hinzugezogen werden. Diese sollte auch bei Bezahlung der unbedingt einzufordernden Rechnung dabei sein.

Seien Sie vorsichtig, wenn auf einer Anzahlung bestanden wird und Sie das Geld direkt von der Bank abholen sollen.

Mitarbeiter von Banken werden gebeten, sich sofort mit der Polizei oder Angehörigen in Verbindung zu setzen, wenn insbesondere ältere Menschen unerklärliche höhere Bargeldsummen abheben.

Wenden Sie sich auch gerne an Ihre örtliche Polizeidienststelle.

Tipps im Internet finden Sie auch auf der Seite www.pfiffige-senioren.de

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-29-2515
E-Mail: antje.freudenberg@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: