Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenb./uelzen vom 17./19.01.2014 ++

Lüneburg (ots) - Lüneburg

Einbrüche

17.01.2014, 17:00- 19:00 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Straße

Unbekannte Täter brachen die Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus auf, betraten die Wohnung und entwendeten div. Gegenstände.

19.01.2014, 03:00 Uhr Neue Sülze

2 Täter hebelten die Tür zu einer Arztpraxis auf und verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten. Ein durch den Lärm aufmerksam gewordener Zeuge konnte nur noch zwei weglaufende Täter feststellen.

19.01.2014, nachts Lessingstraße

Unbekannte Täter brachen die Türen zu mehreren Büro- und Praxisräumen auf und betraten die Objekte. Näheres dazu bis dato nicht bekannt.

Pkw-Kratzer 17.01.2014, 23:30 Uhr Auf der Altstadt

Ein 68-Jähriger wurde durch einen Zeugen beim beschädigen/ zerkratzen von 3 Pkw beobachtet. Der Besch. konnte durch den Zeugenhinweis durch die eing. Kräfte gestellt werden. Auf ihn warten neben den Strafanzeigen sicher noch Schadensersatzforderungen seitens der Autobesitzer.

Schlägereien

18.01.2014, 02:00 Uhr Eine 18-Jährige wurde von einem unbekannten Mann in der Stöteroggestraße geschlagen und an den Haaren gezogen. Der Täter flüchtete unerkannt.

18.01.2014, 01:45 Uhr In einer Diskothek in der Scharnhorststraße schlugen zwei alkoholisierte junge Männer aufeinander ein, wodurch sie sich beide verletzten.

19.01.2014, 03:00 Uhr Zwei weitere betrunkene Männer (32 und 34 Jahre) schlugen auf dem Stint aufeinander ein. Als einer der Männer mit einer Flasche auf den anderen losgehen wollte griff eine 58-Jährige ein und verhinderte Schlimmeres. Die beiden Männer wurden durch die Polizei des Stintes verwiesen.

Trunkenheitsfahrt 19.01.2014, 04:40 Uhr

Ein 30-Jähriger wurde im Innenstadtbereich mit 1,21 Promille gestoppt. Führerschein weg!

Verkehrsunfall auf der Reichenbachbrücke 18.01.2014, 08:00 Uhr

Ein 50-Jähriger kam mit seinem Pkw auf der Reichenbachbrücke von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Brückengeländer. Das Geländer und der Pkw wurden durch den Zusammenstoß beschädigt. Pkw-Führer leicht verletzt.

Waffenfund 18.01.2014, 18:30 Uhr, Barckhausenstraße

Im Zuge einer Sachverhaltsaufnahme in anderer Sache stellten die eing. Beamten in der Wohnung des Beschuldigten (48 Jahre) verschiedene illegale Waffen samt Munition fest. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Gg. den Besch. werden Strafverfahren eingeleitet.

Bardowick

Häusliche Gewalt 17.01.2014, 18:30 Uhr

Ein Ehepaar (beide 48 Jahre) geriet in einen Streit in dessen Verlauf der Mann seine Frau schlug und trat. Die Polizei veranlasste eine ärztl. Versorgung der Frau und verwies den Schläger für 10 Tagen aus der gemeinsamen Wohnung.

Amelinghausen

Einbruch in Einfamilienhaus 18.01.2014, 11:45- 12:45 Uhr

Unbekannte Täter schlugen ein Küchenfenster eines Einfamilienhauses an der Lüneburger Landstraße auf, durchsuchten das gesamte Objekt und entwendeten Bargeld und Schmuck.

Melbeck Einbruch in Verkaufswagen 18.01.2014

An der Uelzener Straße brachen unbekannte Täter in der Nacht vom Freitag auf Sa. einen Verkaufswagen auf und entwendeten Werkzeug.

Hohnstorf Einbruch in Einfamilienhaus 18.01.2014, 11:50- 18:40 Uhr

Unbekannte Täter hebelten die Terassentür eines Einfamilienhauses in der Straße Am Feld auf und durchsuchten das Haus. Die Täter flohen unerkannt mit Bargeld.

Uelzen

Verkehrsunfall

Einen Schutzengel hatten die Insassen eines Fiat Panda am Samstag gegen 20:20 Uhr, als ihr Fahrzeug in der Soltauer Straße von einem VW Lupo gerammt wurde und hierdurch auf die Seite kippte. Die 24 jährige Fahrzeugführerin des VW fuhr von der Friedrich-Seeßelberg-Straße auf die Soltauer Straße und übersah den Fiat, welcher auf der Soltauer Straße stadtauswärts fuhr. Der 20jährige Fahrer des Fiat konnte trotz eines Ausweichmanövers den seitlichen Zusammenstoß nicht verhindern und kippte nach dem Anprall mit seinem Fahrzeug auf die Seite. Die 24jährige Lupo-Fahrerin und ihr 26jähriger Beifahrer blieben ebenso unverletzt wie der 20jährige Panda-Fahrer und seine gleichaltrige Beifahrerin. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 5500 Euro.

Trunkenheitsfahrt

Eine 47 jährige Pkw-Fahrerin kontrollierte die Polizei am Freitag gegen 20:45 Uhr in Bad Bevensen. Die Beamten stellten fest, dass die Frau ihr Fahrzeug unter Alkoholeinfluss lenkte. Da der festgestellte Wert von nahezu 1,5 Promille zur absoluten Fahruntüchtigkeit führte, wurde gegen die Frau ein Strafverfahren eingeleitet.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 31 jähriger Pkw-Fahrer geriet am Freitag gegen 15:00 Uhr in Uelzen in eine Verkehrskontrolle. Der Mann konnte den Polizeibeamten keinen Führerschein vorlegen, weil er gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die unerlaubte Fahrt brachte ihm deshalb ein Strafverfahren ein.

Ins Polizeigewahrsam...

musste ein unbelehrbarer 49jähriger Landkreisbewohner, nachdem er in der Nacht von Samstag auf Sonntag der Polizei auf der Nase herumtanzte. Der Mann störte seine Nachbarn mit übermäßig lauter Musik in ihrer Nachtruhe. Der Polizei sicherte er bei deren Erscheinen zunächst zu, die Nachtruhe nun respektieren zu wollen. Diese hehren Vorsätze währten allerdings nur kurz. Die Polizeibeamten bewiesen beim zweiten Einsatz in gleicher Sache noch Geduld, nahmen dem Mann dann beim dritten Einsatz die Musikanlage weg und wurden dennoch ein viertes Mal von den entnervten Anwohnern zur Hilfe gerufen, nachdem der Ruhestörer sich prompt eine Ersatzanlage installiert hatte. Damit hatte er den Bogen überspannt und musste den Rest der Nacht ohne Musik in der Polizeizelle ausharren. Die Nachbarn dürfte das gefreut haben !

Ist denn immer noch Silvester ?

Bei einer Gruppen von vier jungen männlichen Personen im Alter von 21 bis 27 Jahren offensichtlich schon. Zumindest stehen diese im Verdacht, in der Nacht zum Sonntag gegen 01:30 Uhr in Uelzen in der Bahnhofstraße so genannte Polen-Böller abgebrannt zu haben. Aufgrund der Lautstärke dürften Teilbereiche der Bahnhofstraßenanwohner in der Nachtruhe eingeschränkt gewesen sein. Von der Polizei angesprochen wurde das Abbrennen innerhalb der Gruppe negiert.

Verkehrskontrollen rund um Uelzen

Die Polizei führte am Samstag in und um Uelzen mehrere Verkehrskontrollen durch. Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf dem Uhlenring wurden insgesamt 18 nicht unerhebliche Überschreitungen festgestellt. Ein 34 jähriger Fz.- Führer aus Celle wird seinen Führerschein für mindestens 1 Monat abgeben dürfen, war er doch mit 157 km/h bei erlaubt 100 km/h gemessen worden.

Weitere 15 Verstöße registrierte die Polizei bei kombinierten Kontrollen zur Anschnallpflicht sowie des Handyverbotes bei Fahrzeugführern. Während Verstöße zur Anschnallpflicht mit gesamt 30 Euro Verwarngeld am Ort geahndet werden können, werden Verstöße gegen das Telefonieren am Steuer mit einem Bußgeld von 40 Euro geahndet. Hinzu kommen hier die notwendigen Verwaltungsgbühren als auch ein Punkt in der sog. Flensburger Verkehrssünderkartei.

Drehleitereinsatz in der Gudesstraße

Zu einer lebensgefährlich erkrankten Person wurde die Feuerwehr am Sonntagmorgen gegen 10:00 Uhr in die Gudesstraße gerufen. Hintergrund war die Bergung des Mannes aus einem Mehrfamilienhaus. Aufgrund des Krankenbildes des 34 jährigen sollte dieser waagerecht liegend und somit durch ein Fenster der Wohnung in den Krankenwagen transportiert werden. Noch während des Aufbaues der Drehleiter konnte der Heilbronner, der in Uelzen zu Besuch war, mittels eines Rettungstuches und mehreren Männer konventionell geborgen werden. Während der notwendigen Behandlung im Krankenhaus Uelzen wurde in der Kleidung des Mannes eine merkwürdige Substanz gefunden. Ein von der Polizei durchgeführter Drogenschnelltest ergab, das es sich um eine nicht geringe Menge Heroin handelte. Der Wert wurde auf mehrere hundert Euro beziffert. Da es sich hier um einen Verbrechenstatbestand handelt, wurde gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die vorläufige Festnahme ausgesprochen.

Presserelevante Ereignisse aus dem Bereich Lüchow werden unaufgefordert nachberichtet!!!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 292215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 29 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Lüneburg

Das könnte Sie auch interessieren: