Polizeiinspektion Stade

POL-STD: 150 Demonstranten ziehen durch Stade - bis auf leichte Verkehrsstörungen verläuft die Veranstaltung ohne Zwischenfälle

Demonstrationszug auf der Altländer Straße

Stade (ots) - Für den heutigen Freitagnachmittag wurde durch den Veranstalter bei der Stadt Stade eine sich fortbewegende Versammlung unter freiem Himmel im Zusammenhang mit der militärischen Auseinandersetzung Türkei-Syrien in der syrischen Provinz Afrin angemeldet.

Der Veranstalter hatte bereits von Ende 2016 bis heute vier gleichartige Versammlungen in Stade durchgeführt, die friedlich verlaufen waren.

Die Stadt Stade hatte als Versammlungsbehörde die Veranstaltung mit Auflagen genehmigt.

Um die Durchführung der Kundgebungen und des Demonstrationszuges zu begleiten hatte die Polizei Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis zusammengezogen.

Nach der Auftaktveranstaltung gegen 14:30 h am Stader Hafen zogen ca. 150 Teilnehmer dann über die Altländer Straße, das Altländer Viertel, den Bahnhofsbereich in die Innenstadt, wo auf dem Pferdemarkt schließlich die Abschlusskundgebung mit ca. 180 Teilnehmer bis gegen 17:00 h stattfand.

Außer der Sicherstellung eines verbotenen Plakats verlief die gesamte Veranstaltung friedlich ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Die Polizei bedankt sich bei den gelassenen Autofahrerinnen und Autofahrer, die durch den Demonstrationszug kurzfristige Behinderungen in Kauf nehmen mussten. Es kam zu Verkehrsstörungen auf der Versammlungsroute.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: