FW-MH: Zimmerbrand

Mülheim an der Ruhr (ots) - Am 6. Februar um 22:43 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ...

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Polizei kontrolliert Autofahrerinnen und Autofahrer auf der B 73 - Verbandkästen nicht griffbereit, Unbekannter Autofahrer beschädigt im Vorbeifahren geparkten PKW und flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Kontrollstelle 3

Stade (ots) - 1. Polizei kontrolliert trotz schlechten Wetters Autofahrerinnen und Autofahrer auf der Bundesstraße 73 - Verbandkästen nicht griffbereit

In den gestrigen späten Abendstunden haben rund ein Dutzend Polizeibeamtinnen und -beamte aus Stade auf der Bundesstraße 73 auf der dortigen Schwingebrücke ab 21:00 h eine Verkehrskontrolle durchgeführt bei der in 2, 5 Stunden 82 Fahrzeuge angehalten und überprüft wurden.

13 Autofahrerinnen und Autofahrer mussten sich dabei einem Drogentest und 16 einem Alkoholtest unterziehen. Zum Glück wurden dabei keine Verstöße festgestellt, so dass die Fahrerinnen und Fahrer ihre Fahrt fortsetzten konnten.

Bei 6 Fahrzeugführern wurden Mängel an den Autos festgestellt und entsprechende Mängelmeldungen ausgefüllt. Hier müssen die Betroffenen ihre Fahrzeuge nach Instandsetzung bei der Polizei wieder vorführen um einem Bußgeldverfahren oder einer evtl. Stilllegung zu entgehen.

Aufgefallen ist bei der Kontrolle, dass viele Autofahrerinnen und Autofahrer nicht wussten, wo sich im Fahrzeug ihr Erste-Hilfe-Material befindet und sie so länger nach dem Verbandkasten suchen mussten, was im Ernstfall zu einer erheblichen Zeitverzögerung führen würde.

Gut, wenn er nicht benötigt wird, denn der Erste-Hilfe-Kasten im Auto ist für den Notfall. Bei einem schweren Unfall mit Personenschaden soll er das notwendige Verbandsmaterial bereithalten, um die Erste Hilfe gewährleisten zu können.

Seit Anfang 2014 gilt für Verbandkästen eine geänderte DIN-Norm. Seit Jahresbeginn 2015 dürfen nur noch Verbandkästen der neuen DIN-Norm verkauft werden. Ein Verbandkasten ist in jedem Pkw Pflicht.

Nach § 35h Absatz 4 StVZO genügt hierfür jeder Verbandkasten, der den Zweck zur Erste-Hilfe-Leistung ausreichend erfüllt. Deshalb darf auch über das Jahr 2014 hinaus der alte Verbandkasten bis zum Erreichen seines Verfallsdatums verwendet werden.

Wer keinen Verbandkasten mitführt, riskiert bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarnungsgeld von EUR 5,- und bei der Hauptuntersuchung einen geringen Mangel.

Die Resonanz der überprüften Autofahrerinnen und Autofahrer war trotz des einsetzenden Regens durchweg positiv, die Stimmung an der Kontrollstelle entspannt. Nachdem die eingesetzten Beamtinnen und Beamten durchgeregnet waren, wurde die Kontrolle gegen 23:30 h beendet.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

2. Unbekannter Autofahrer beschädigt im Vorbeifahren geparkten PKW und flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Ein bisher unbekannter Autofahrer ist am in der Zeit von Freitag, den 12.01., 20:00 h bis Samstag, den 13.01., 10:00 h in Stade durch den Heidbecker Damm gefahren und dabei offenbar zu weit nach rechts geraten.

Das Fahrzeug des Verursachers touchierte einen am Straßenrand ordnungsmäß geparkten schwarzen Mercedes CL 500 und verursachte dabei einen Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro.

Der Unfallverursacher kümmerte sich aber nicht weiter um die Schadenregulierung und fuhr einfach weiter. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Die Polizei sucht nun den unbekannten Autofahrer und Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben können.

Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 041414-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: