Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Fahrradkontrollen durch die Stader Polizei und das Verkehrsamt des Landkreises Stade

Fahrrad wird überprüft
Fahrrad wird überprüft

Stade (ots) - Am Montag, den 08.01.2018, wurden zwischen 06.45 h und 08.15 h, unter anderem mit Blick auf die beendeten Winterferien, durch die Polizei Stade unter dem Motto "Sehen und gesehen werden!" Fahrradkontrollen durchgeführt.

Die an den Berufsbildenden Schulen und der Straße Am Bahnhof eingesetzten Polizeibeamten (-innen) wurden dabei durch Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes des Landkreis Stade begleitet.

Von den während des Kontrollzeitraumes ca. 200 gesichteten Radfahrern jeglicher Altersgruppen wurden 105 überprüft.

Hierbei kam es laut Kontrollstellenleiter PK Sebastian Stinski zu 20 mündlichen Verwarnungen, da die betriebsbereite Beleuchtung nicht eingeschaltet war. In weiteren 19 Fällen erfolgte die Ausstellung einer sogenannten Mängelmeldung, da entweder keine Beleuchtungseinrichtungen vorhanden oder diese defekt waren. Die Übergabe der Mängelmeldung hat zur Folge, dass eine Vorführung des Instand gesetzten Fahrrades innerhalb einer festgesetzten Frist bei der Polizei erfolgen muss.

Der Leiter des Straßenverkehrsamtes, Herr Gerhard Timm, ließ es sich nicht nehmen und erschien persönlich vor Ort. Er nutzte die Gelegenheit, um den Rad fahrenden Verkehrsteilnehmern reflektierende Schnappbänder oder Reflektorkragen zur Steigerung der Sichtbarkeit zu überreichen.

Neben den Verstößen hinsichtlich der Beleuchtung war im Bereich der Berufsbildenden Schulen auffällig, dass in zahlreichen Fällen vom Kreisel Bremervörder Straße / Schiffertorsstraße aus gesehen auf der falschen, sprich in Fahrtrichtung BBS gesehen, linken Seite gefahren wurde. Am Bahnhof hingegen wurde trotz sichtbarer Präsenz der Kontrollkräfte regelmäßig der Fußgängerüberweg radelnder weise überquert. An beiden Örtlichkeiten konnten zudem in Einzelfällen das Musikhören mittels sogenannter "In Ear" Kopfhörer festgestellt werden, deren Nutzung natürlich nicht zulässig ist.

Die Fehlverhaltensweisen wurden durch die Einsatzkräfte unterbunden und in ermahnenden Gesprächen auf die Gefahren hingewiesen.

Des Weiteren werden in 2 Fällen noch Ermittlungen hinsichtlich der ungeklärten Eigentumsverhältnisse der genutzten Fahrräder getätigt.

Zu den nicht überprüften, sondern lediglich gesichteten Fahrradfahrer (-innen) kann gesagt werden, dass diese nahezu komplett mit ordnungsgemäßer Beleuchtung am Straßenverkehr teilnahmen.

Um eine gewisse Nachhaltigkeit erreichen zu können sind weitere, gleichgelagerte Kontrollen geplant, bei denen in Zukunft auch die Erhebung gebührenpflichtiger Verwarnungen beabsichtigt ist.

Gemeinsames Ziel ist, unabhängig von der Verursacherfrage, die Reduzierung von Verkehrsunfällen mit Radfahrerbeteiligung.

Bei Bedarf an Infomaterial rund um das Thema Fahrradsicherheit könne sie gerne Kontakt zum Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Stade, Herrn PHK Thomas Mehnen, aufnehmen: thomas.mehnen@polizei.niedersachsen.de 04141/102-108 (ggf. AB)

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: