Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Dachstuhlbrand in Stader Wohn- und Geschäftshaus - 100.000 Euro Sachschaden - keine Personen verletzt - Verkehrschaos im Feierabendverkehr

Löscharbeiten von Drehleiter

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 16:30 h wurde der Polizei und der Feuerwehr der Brand eines Dachstuhls in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Harburger Straße in Stade gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten beiden Züge der Ortswehr Stade und der Ortswehr Wiepenkathen am Brandort eintrafen, drang bereits dichter Qualm aus dem Dachgeschoss.

Das Feuer war aus bisher ungeklärter Ursache im Obergeschoß des Hauses ausgebrochen und hatte sich dann bis in den Spitzboden durchgefressen.

Mit zwei Drehleitern und unter schwerem Atemschutz konnten die Feuerwehrleute dann von außen und von innen die Brandbekämpfung einleiten und das Feuer nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen.

Nachdem die Dachpfannen aufgenommen wurden, konnte sämtliche verbliebene Glutnester mit Netzmittel abgelöscht werden.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 100.000 Euro belaufen.

Ca. 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bei dem Feuer im Einsatz.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, die Dachgeschoßwohnung ist derzeit unbewohnt und die Bewohner der Wohnung im Obergeschoß sowie die Mitarbeiterinnen des Massageinstituts im Erdgeschoß konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.

Der vorsorglich mit eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Derzeit ist das Gebäude nicht bewohn- bzw. geschäftlich benutzbar.

Während der Löscharbeiten musste die Harburger Straße als eine der innerstädtischen Hauptverkehrsadern im Bereich der Brandstelle voll gesperrt werden, es kam zu erheblichen Behinderungen im Verkehr.

Tatortermittler nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in der kommenden Woche anlaufen werden.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brandausbruch in Verbindungen stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
8 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: