Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

28.03.2017 – 09:01

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Horneburg und Issendorf

POL-STD: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Horneburg und Issendorf
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

I. Schwerer Verkehrsunfall zwischen Horneburg und Issendorf

Am heutigen Morgen, gegen 07:25 Uhr, kam es auf der Landstraße 123 zwischen Issendorf und Horneburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem die alleinbeteiligte 20-jährige Fahrzeugführerin schwer verletzt wurde.

Die Frau aus Harsefeld war mit ihrem Daewoo, aus Issendorf kommend, in Richtung Horneburg unterwegs und geriet Höhe km 28,8, nach einer leichten Linkskurve, zunächst nach rechts in den Seitenraum und darauffolgend in den linken Seitenraum, wo sie frontal gegen einen Baum stieß.

Durch den Aufprall wurde der PKW stark deformiert, sodass die Fahrerin in dem Wrack eingeklemmt wurde. Die anrückenden Rettungskräfte konnten die 20-jährige jedoch schnell mit Hilfe von schwerem Gerät befreien.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurde die Fahrzeugführerin schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Ortsfeuerwehren aus Horneburg und Issendorf waren mit insgesamt 30 Einsatzkräften vor Ort.

Die Landstraße 127 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Zu größeren Behinderungen kam es dabei nicht. Der Daewoo wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 8000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04163-826490 bei der Polizeistation Horneburg zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

II. Fahrtkartenautomat in Agathenburg gesprengt

In der Nacht zum Dienstag, dem 28.03.2017, suchten bisher unbekannte Täter den Bahnsteig zu Gleis 1 am Bahnhof in Agathenburg auf. Die Täter führten dort einen nicht näher bekannten Sprengsatz in den Fahrtkartenautomat ein und entzündeten diesen. Durch die Explosion wurde der Fahrkartenautomat stark beschädigt, Trümmerteile lagen auf dem Bahnsteig verteilt.

Nach bisherigem Kenntnisstand mussten die Täter jedoch von ihrem Vorhaben ablassen und ohne Beute flüchten.

Neben Streifenbeamten aus Buxtehude und Stade, sowie Tatortermittlern der Polizeiinspektion Stade mussten zusätzlich noch Entschärfer der Bundespolizei aus Bremen herangezogen werden, um zu überprüfen ob noch mehr gefährlicher Sprengstoff an oder in dem Automaten vorhanden ist. Dies konnte dann aber ausgeschlossen werden.

Der angerichtete Gesamtschaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen gesehen haben, die mit der Sprengung des Automaten in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können.

Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Polizei Stade zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Andre Janz
Telefon: 04141-102 104
E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung