Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für Freitag, 18.01.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Glätteunfälle ++ Werkzeugdiebstahl ++ Diebstahl aus PKW ++ Landkreis Leer/ Stadt ...

26.09.2015 – 12:04

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Büroanbau an Gewerbehalle in Horneburg ausgebrannt - schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert übergreifen auf angrenzendes Gebäude

  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am heutigen Morgen kurz nach 08:00 h wurde der Polizei und der Feuerwehr ein Feuer in einer Halle in der Straße "Vordamm" in Horneburg gemeldet.

Als sich die ersten Einsatzkräfte der Ortswehren Horneburg und Dollern kurze Zeit später auf dem Weg zum Einsatzort machten, war schon eine dunkle Rauchwolke über dem Himmel am Brandort zu sehen. Durch den schnellen Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen von dem in Vollbrand stehenden Holzanbau auf das nebenstehende Hallengebäude verhindert werden, lediglich im Dachbereich im Übergang mussten die Feuerwehrleute noch die Dachhaut öffnen um an sämtliche Brandnester heranzukommen.

Der als Büro genutzte Holzanbau brannte vollständig aus. Auch ein Heizöltank und das darin befindliche Öl brannte ab, die Zentralheizung im Nebengebäude wurde schwer beschädigt.

Nach den ersten Ermittlungen an der Brandstelle durch Polizeibeamte aus Horneburg und Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade hatte der 56-jährige Besitzer des Geländes gegen 08:00 h sein Büro betreten und die Heizung angestellt.

Als er kurze Zeit später wieder in den Raum zurückkehren wollte stand dieser schon in Brand. Er hatte noch versucht mit einem Feuerlöscher das Feuer zu bekämpfen, was aber nicht gelang und dann sofort den Notruf gewählt.

Nach ersten Schätzungen von Feuerwehr und Polizei wird der Gesamtschaden auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der vorsorglich mit eingesetzte Rettungsdienst der DRK Bereitschaft Buxtehude brauchte nicht eingreifen.

Brandexperten der Polizeiinspektion Stade werden Anfang der kommenden Woche die Ermittlungen zur Brandursache am Brandort aufnehmen.

Fotos vom Feuer und den Löscharbeiten in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung