Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

17.02.2015 – 10:22

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Unbekannter Autofahrer gefährdet Kind auf Fußgängerüberweg - Polizei sucht Zeugen, Vier Fahrverbote für Raser in Heitmannshausen, Vorfahrt übersehen - mindestens eine Person leicht verletzt

POL-STD: Unbekannter Autofahrer gefährdet Kind auf Fußgängerüberweg - Polizei sucht Zeugen, Vier Fahrverbote für Raser in Heitmannshausen, Vorfahrt übersehen - mindestens eine Person leicht verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Unbekannter Autofahrer gefährdet Kind auf Fußgängerüberweg und flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Am Montagmorgen kam es gegen kurz vor 08:00 h in Stade im Lerchenweg zu einem Verkehrsvorfall, bei ein bisher unbekannter Autofahrer ein auf einem Fußgängerüberweg befindliches Kind gefährdet hatte und anschließend flüchtetete.

Der Autofahrer hatte eine zu dem Zeitpunkt vor ihm fahrende 42-jährige Golffahrerin aus Kranenburg an dem Fußgängerüberweg kurz nach dem Lünenweg rücksichtlos überholt und dabei ein Kind übersehen, dass gerade den Überweg benutzen wollte.

Nur durch Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Der Autofahrer fuhr weiter ohne sich um die Folgen seines Verhaltens zu kümmern und auch das Kind lief weiter ohne sich zu erkennen zu geben.

Gegen den Unbekannten wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die sonstige Hinweise dazu geben können und die Eltern des betroffenen Kindes werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden.

2. Vier Fahrverbote für Raser in Heitmannshausen

Mitarbeiter des Verkehrsamtes des Landkreises Stade haben am gestrigen Montagmorgen von 04:30 h bis 09:30 h in Buxtehude-Heitmannshausen die Einhaltung der dort auf 30 km/h beschränkten Höchstgeschwindigkeit überwacht.

Dabei sind ihnen 145 Raser ins Netz gegangen, die deutlich über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit unterwegs waren. Sie müssen nun alle mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen. 19 erhalten zusätzlich noch Punkte in Flensburg.

Vier Autofahrer waren dann aber doch zwischen 64 und 76 km/h schnell unterwegs und sie erwartet neben Bußgeld du Punkten auch ein vierwöchiges Fahrverbot.

Die Geschwindigkeitskontrollen von Polizei und Landkreis zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der damit verbundenen Senkung der Unfallzahlen mit Verletzten oder sogar getöteten Verkehrsteilnehmern werden fortgesetzt.

3. Vorfahrt übersehen - mindestens eine Person leicht verletzt

Am gestrigen frühen Abend kam es gegen 18:15 h kam es in Jork am Elbdeich auf der Kreisstraße 39 zu einem Unfall, bei dem mindestens eine Person leichte Verletzungen erlitt.

Zu dem Zeitpunkt wollte ein 26-jähriger Golffahrer aus Hollern-Twielenfleth mit seinem Auto von der Straße "Große Seite" auf die Kreisstraße 39 auffahren und übersah dabei offenbar den 37-jährigen Fahrer eines Opel-Transporters aus Hamburg, der auf der K 39 in Richtung Hamburg unterwegs war.

Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Bei dem Unfall wurde mindestens der Opelfahrer leicht verletzt. Er hatte aber Glück im Unglück, dass gerade zur Unfallzeit dort der Buxtehuder Notarzt nach einem anderen Einsatz an der Unfallstelle vorbeikam und die Erstversorgung der Beteiligten sowie die Absicherung der Unfallstelle im Dunkeln übernehmen konnte.

Die Feuerwehr Jork rückte an der Unfallstelle an und nahm auslaufende Flüssigkeiten, die sich über die gesamte Fahrbahn ausbreiteten auf, sicherte die Unfallfahrzeug ab und unterstützte die Polizei bei der Verkehrsregelung.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell