Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-SO: Erwitte-Bad Westernkotten - Fahndungsfotos

Erwitte (ots) - Nachdem zwei unbekannte Täter am 01. Februar 2019 in die Soletherme an der Weringhauser ...

19.10.2014 – 19:18

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: 38-jähriger Motorradfahrer bei Unfall im Alten Land tödlich verletzt

POL-STD: 38-jähriger Motorradfahrer bei Unfall im Alten Land tödlich verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am heutigen frühen Nachmittag gegen 13:20 h kam es in Hollern-Twielenfleth im Alten Land zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 38-jähriger Motorradfahrer tödliche Verletzungen erlitt. Der Suzukifahrer aus Stade war mit zwei Bekannten auf einer Motorradtour ins Alte Land und auf der Bassenflether Chaussee aus Richtung Hollern in Richtung Bassenfleth unterwegs. Am Ortsausgang Hollern bei km 0,6 verlor er als Erster in der Gruppe am Eingang einer Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad, kam ins Rutschen und prallte unter die dortige Leitplanke im rechten Seitenraum. Durch die Wucht des Aufpralls wurden drei Pfosten der Leitplanke umgerissen bis das Motorrad schließlich an dem vierten Pfosten zum Liegen kam. Der Stader wurde von seinem Krad geschleudert und blieb ca. 10 Meter weiter auf der Fahrbahn liegen. Sein Motorrad fing Feuer und brannte vollständig aus. Der 38-Jährige erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass der Notarzt und die Besatzung des sofort eingesetzten Hamburger Rettungshubschraubers Christoph 29 sowie die Mitarbeiter des Rettungsdienstes ihm nicht mehr helfen konnten, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Feuerwehr Hollern-Twielenfleth rückte mit ca. 25 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an, unterstützte den Rettungsdienst, löschte das brennende Motorrad ab und half bei der Bergung des Wracks. Die beiden Bekannten des Staders, die den Unfall mit ansehen mussten, blieben bis auf einen Schock unverletzt. Sie wurden noch an der Unfallstelle vom eingesetzten Notfallseelsorger betreut. Die Kreisstraße 32 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. drei Stunden im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden, der Verkehr konnte mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet werden, zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht. Das Suzuki-Motorrad wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Fotos vom Unfall in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung