Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

13.10.2014 – 10:22

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Vier Fahrverbote wegen Geschwindigkeitsübertretung - 7 Autofahrer mit Drogen oder Alkohol erwischt, 42-jährige Frau in Stade überfallen und körperlich genötigt - Polizei sucht couragierte Zeugen

Stade (ots)

1. Verkehrskontrollen am Wochenende - vier Fahrverbote wegen Geschwindigkeitsübertretung - sieben Autofahrer mit Drogen oder Alkohol am Steuer erwischt

Am Wochenende haben Mitarbeiter des Landkreises Stade und Polizeibeamte erneut diverse Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurden an der Meßstelle am Freitagvormittag auf der Bundesstraße 73 in der Ortsdurchfahrt Burweg zwei Autofahrer erwischt, die mit über 90 km/h in der nur für 50 km/h zugelassenen Strecke unterwegs waren.

Die beiden erwartet nun genau wie die beiden Autofahrer die am Samstagmorgen in Stade auf der B 73 in einer dortigen 70er-Zone mit 116 und 127 km/h gemessen wurden, neben Punkten in Flensburg und einem entsprechenden Bußgeld auch ein vierwöchiges Fahrverbot.

Polizeibeamten sind bei Kontrollen von Autofahreren sieben junge Männer im Alter zwischen 20 und 33 ins Netz gegangen, die offenbar unter Drogeneinfluss mit ihren Fahrzeugen unterwegs waren. Zwei von ihnen wurden dabei zu verschiedenen Zeiten gleich zweimal überprüft und bei jeder Kontrolle verlief der Drogentest positiv.

Die Männer mussten sich einer Blutprobe unterziehen und es wurde ein Fahrverbot ausgesprochen. Gegen sie wird nun wegen Fahren unter Drogen am Steuer und Besitz von Betäubungsmitteln ermittelt.

In Harsefeld wurde am Samstagabend gegen 20:30 h ein 20-jähriger Golffahrer, der zuvor die Kontrolle über sein Auto verloren hatte und über einen Bordstein gefahren war, angetroffen und dabei festgestellt, dass er mit einem Atemalkoholgehalt von ca. 1,77 Promille unterwegs war. In diesem Fall wurde ebenfalls eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Alkohol wurde eingeleitet.

Die Verkehrskontrolle zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der damit verbundenen Senkung der Unfallzahlen mit Verletzten oder sogar Getöteten werden fortgesetzt.

2. 42-jährige Frau in Stade überfallen und körperlich genötigt - Polizei sucht couragierte Zeugen

Am vergangenen Dienstag, den 07.10. gegen 14:40 h wurde in Stade im Einmündungsbereich zum Bleichergang eine 42-jährige Frau aus Kehdingen von einem bisher unbekannten Mann überfallen und hinter einen dortigen von einer Holzumfriedung eingefassten Mülltonnenstellplatz gezerrt.

Dort hat der Unbekannte dann versucht, die Frau körperlich zu nötigen. Als diese dann laut um Hilfe gerufen hatte, waren ihr drei zufällig vorbeikommende Jugendliche zur Hilfe gekommen. Diese hatten couragiert eingegriffen und dafür gesorgt, dass sich das Opfer befreien konnte, sie hatten den mutmaßlichen Täter weggestoßen.

Die Kehdingerin konnte anschließend zu Fuß in Richtung Innenstadt flüchten. Sie blieb bis auf einen Schock unverletzt.

Der männliche Täter trug zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke, eine blaue Jeans und schwarze Schuhe. Er war stabil gebaut, ca. 180 cm groß, ca. 48 Jahre alt und trug eine Sonnenbrille im Haar.

Die Polizei ist bei der Aufklärung des Sachverhaltes nun auf die Hilfe von Zeugen angewiesen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten.

Die Ermittler fragen: "Wer hat den mutmaßlichen Täter und das Opfer beobachtet?" und bittet die Helfer, die dem Opfer aus der brenzligen Situation geholfen haben, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise bitte unter der Rufnummer 04141-102215.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung