Polizeiinspektion Stade

POL-STD: 10. Nachmittag zum Kennenlernen der Polizeiinspektion Stade - Netzwerk für Bekämpfung der Kinder- und Jugendkriminalität weiter ausgebaut

Zuhörerinnen und Zuhörer

Stade (ots) - Am gestrigen Mittwoch, den 02.07.2014 fand auf Einladung des Fachkommissariats für Kinder- und Jugendkriminalität der schon traditionelle "Nachmittag zum Kennlernen" in den Räumen der Stader Seminarturnhalle statt.

Die Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum 10. Mal ein kleines Jubiläum feiern konnte, erfreut sich in und um Stade großer Beliebtheit. 2004 war man mit ca. 60 Gästen im Sitzungsraum der Polizeiinspektion Stade zur ersten Veranstaltung gestartet, in den vergangenen Jahren ist das Interesse aber so groß geworden, dass in die Seminarturnhalle ausgewichen werden musste.

Für das 6. FK unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jens Kohnen ist es besonders wichtig, einen engen Kontakt zu anderen Institutionen der Jugendpflege, wie zum Beispiel Jugendämter, Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe, Jugendstaatsanwälte, Jugendrichter, Kinder- und Jugendheime, aber auch zu den hiesigen Schulen zu unterhalten. Gemeinsam können die Behörden und Organisationen dann optimiert gegen Kinder- und Jugendkriminalität vorgehen.

In diesem Jahr gab es für die interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei kurzweilige und interessante Vorträge:

So sprachen Hans-Jürgen Wieben (Leitender Kriminaldirektor a. D./Diplom Pädagoge) zum Thema:

"Polizei und Jugendsozialarbeit"

Er berichtete dabei aus seiner persönlichen Sicht über den Weg, den die Jugendsachbearbeitung bei Polizei in Niedersachsen in den letzten Jahrzehnten gegangen ist und konnte diese mit vielen Beispielen aus eigenem Erleben anreichern.

Hans-Jürgen Wieben erwarb seine Kenntnisse in Kriminologie und Kriminalprävention in mehr als vierzigjähriger Berufspraxis in vielen Feldern der Polizeiarbeit und -führung. Nach seinem Studium für den höheren Dienst an der Polizeiführungsakademie des Bundes und der Länder in Münster/Westfalen übernahm er 1981 mehrere Führungsfunktionen. Zuletzt war er Leiter der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen. Seine beruflichen Erfahrungen vertiefte er durch Studium, Lehr- und Prüfungstätigkeiten an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. 20 Jahre lang war er Fachspartenvertreter der Polizei des Bundes und der Länder in der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. und wirkte in verschiedenen kriminalpolitischen Arbeitskreisen zu Fragen der Kriminalprävention sowie bei Fachbezogenen Anhörungen des Bundestages und von Landtagen mit. Als Fachreferent und Seminarleiter war und ist er bundesweit präsent.

und Herr Moritz Becker (smiley - Verein zur Förderung der Medienkompetenz e. V. Hannover) zum Thema:

"Warum Computerspiele auch nicht viel besser sind als Bücher"

In seinem kurzweiligen Vortrag nahm er die Zuhörerinnen und Zuhörer mit in die Welt der sich verändernden Technik im Computerbereich in den letzten 20 Jahren und die daraus entstandenen Computerspiele. Es gelang ihm, eindrucksvoll klarzumachen, was Spiele mit den Kindern und Jugendlichen machen und welche Verhaltensweisen daraus resultieren können. In Beispielen zeigte er mögliche Reaktionen von Eltern und Betroffenen auf und gab Tipps im Umgang mit diesem Thema.

Moritz Becker (37) ist Dipl. Sozialarbeiter / Sozialpädagoge (FH), Lehrauftrag an der Fachhochschule Hildesheim, Dozent der Nds. Landesmedienanstalt (NLM), zert. Eltern-Medien-Trainer, 2012 nominiert für den Grimme-Preis "Klicksafe - Preis für Sicherheit im Internet"

seine Arbeitsschwerpunkte sind:

Arbeit mit Schulklassen außerschulische Medien-Projekte für Kinder und Jugendliche Vorträge zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Moderation von Medien-Elternabenden Konzeption und Durchführung von Elternseminaren Konzeption und Durchführung von Multiplikatorenfortbildungen Jugendleiteraus- und weiterbildung

Anschließend hatten über 120 Gäste die Möglichkeit, sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen näher kennenzulernen sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein derartiges Netzwerktreffen auf Einladung der Polizei geben.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
6 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: