Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

06.05.2014 – 12:08

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Autofahrer bei Unfall zwischen Frankenmoor und Bargstedt schwer verletzt

POL-STD: Autofahrer bei Unfall zwischen Frankenmoor und Bargstedt schwer verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am heutigen Vormittag gegen kurz vor 08:30 h ereignete sich auf der Kreisstraße 50 zwischen Frankenmoor und Bargstedt ein Verkehrsunfall, bei dem ein 46-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde.

Der Audifahrer aus Deinste hatte bei km 6,25 aus bisher unbeklärter Ursache und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum im Seitenraum geprallt.

Durch die Wucht der Kollision wurde sein Fahrzeug auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und er in dem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt.

Er musste von den alarmierten Ortswehren aus Bargstedt und Harsefeld, die mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle anrückten, mit schwerem Rettungsgerät aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt musste er mit schweren Verletzungen durch die Besatzung des Bargstedter Rettungswagens ins Stader Elbeklinikum eingeliefert werden.

An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden, der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Die K 50 wurde für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme kurzfristig voll gesperrt, der Verkehr konnte mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet werden, zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung