Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Verletzter in Kutenholzer Düngemittelbetreib

Einsatzbesprechung

Stade (ots) - Am Dienstagmittag, gegen 12:30 Uhr, brach der 67jähriger Mitarbeiter eines Düngemittelbetriebes während der Arbeit mit Atemnot zusammen. Er war zusammen mit sechs weiteren Kollegen im Keller des Betriebes mit dem Verpacken von Düngemittel beschäftigt. Die Besatzung des angeforderten Rettungswagens führte ein CO-Warngerät mit sich, das beim Betreten des Kellers Kohlenmonoxid-Alarm auslöste.

Vom Rettungsdienst wurde der Verletzte geborgen, die sofortige Räumung des Kellers veranlasst und die Feuerwehr angefordert. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren aus Kutenholz, Mulsum und Fredenbeck sowie die Gruppe Messen und Spüren der Kreisfeuerwehr. Da zunächst nicht feststand, ob auch die anderen Mitarbeiter gesundheitliche Schäden erlitten hatten, wurde auch mehrere Rettungswagen und zwei Notärzte angefordert. Diese benötigten jedoch keine ärztliche Behandlung und waren unversehrt.

Von der Messgruppe wurde in den Kellerräumen eine geringe Kohlenmonoxid-Belastung der Luft festgestellt. Die Herkunft des geruchslosen Gases konnte nicht zweifelsfrei festgestellt werden.

Die Betriebsräume wurden zunächst vom Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven, das von der Polizei Fredenbeck angefordert worden war, gesperrt. Von dort werden in den nächsten Tage weitere Maßnahmen getroffen und erforderliche Auflagen erteilt.

Der Verletzte wurde vorsorglich dem Elbeklinikum Stade zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: