Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

23.11.2015 – 12:48

Polizeiinspektion Heidekreis

POL-HK: Soltau
BAB 7: Lkw-Fahrer fuhr 30 Stunden nonstop durch

Heidekreis (ots)

Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 23.11.2015 Nr. 2

23.11 / Lkw-Fahrer fuhr 30 Stunden nonstop durch

Soltau / BAB 7: Am vergangenen Donnerstag, 19.11.2015 hielten Polizeibeamte auf dem Parkplatz Wolfsgrund, A 7, FR Hamburg, einen ungarischen Sattelzug zur Kontrolle an. Zunächst schien alles in Ordnung zu sein. Bei genauerem Hinsehen kamen allerdings Zweifel auf, ob alles mit rechten Dingen zuging. Der Fahrzeugführer wollte den kontrollierenden Beamten weiß machen, dass er sich mit einem Kollegen immer beim Fahren abwechselte. Dieses glaubten die Beamten nicht und forschten weiter. Da der Verdacht nahelag, dass er eine zweite Fahrerkarte benutzte, wurde das Führerhaus durchsucht. Hierbei fanden die Beamten die zweite Fahrerkarte. Auf Vorhalt gab der Fahrer zu, diese benutzt zu haben, da er sonst den Auftrag nicht hätte durchführen können. Bei der Auswertung der Fahrertätigkeiten stellte sich heraus, dass der Fahrer ununterbrochen von Montagmorgen, 06:25 Uhr, bis Dienstagmittag, 12:30 Uhr, gefahren war. Anschließend hatte er eine kurze Pause von ca. 3,5 Stunden eingelegt, um dann bereits erneut loszufahren. Von Montag bis Donnerstag legte er insgesamt 19 Stunden Pause ein. Vorgeschrieben sind täglich elf Stunden. Der völlig übermüdete Fahrer musste nun erst einmal zwölf Stunden schlafen. Außerdem wurde ein Strafverfahren gegen den Fahrer und den ungarischen Unternehmer eingeleitet. Wäre der Trucker nicht kontrolliert worden, hätte er wieder zurück nach Ungarn fahren wollen. Ob ihm dieses allerdings unfallfrei gelungen wäre, bleibt zu bezweifeln.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Olaf Rothardt
Telefon: 05191 9380-104
E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Heidekreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung