Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

12.03.2019 – 10:19

Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: Polizeibericht:-Dreiste Gartenarbeiter verlangen Wucherpreise-Senioren Opfer von Betrügern-Vandalismus am Heimathaus-Wenn Autos telefonieren-Versuchter Einbruch in Lagerhalle-

Rotenburg (ots)

   -Dreiste Gartenarbeiter verlangen Wucherpreis und bestehlen 
Seniorin- 

Am 11.03.19 um 15:00 Uhr boten drei unbekannte Täter einer 86-jährigen Visselhövederin Arbeiten in deren Vorgarten an. Obwohl diese ablehnte, führten sie die Arbeiten aus. Im Anschluss verlangten sie einen deutlich überhöhten Lohn von mehreren hundert Euro. Als die Seniorin den Betrag nicht begleichen konnte, begaben sich die Männer in deren Wohnung und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Nach erfolgloser Suche nahmen sie von der Terrasse eine Aufbewahrungsbox für Gartenutensilien an sich und verließen das Grundstück.

   -Senioren Opfer verschiedenster Betrugsmaschen- 

Am 11.03.2019 wurden gleich mehrere Senioren von Betrügern kontaktiert. Hier zeigte sich eindrucksvoll die ganze Bandbreite der Täuschungsmanöver. So wurde ein Rentnerehepaar aus Ahausen von einem angeblichen Angestellten eines renommierten Bankhauses angerufen und mit der Forderung von 7.500 Euro konfrontiert. Für weitere Details sollte man sich mit einer Anwaltskanzlei in Verbindung setzen. Der dortige Gesprächspartner versuchte die geschockten Senioren zur Zahlung zu bewegen, indem er einen außergerichtlichen Vergleich anbot, der den geforderten Geldbetrag deutlich reduzieren würde. Die Eheleute machten alles richtig und erkundigten sich zunächst bei einer anderen Bankfiliale nach der Forderung. Hier erklärte man ihnen, dass eine derartige Forderung nicht bekannt sei und riet, die Zahlung zu verweigern. Als sich der Anwalt erneut meldete, um die Ahauser durch einen weiteren Bonus zur Zahlung zu bewegen, konfrontierten diese den Mann mit ihren neuen Erkenntnissen, worauf dieser kommentarlos das Gespräch beendete.

Eine 86-jährige Rentnerin aus Sottrum sollte durch den bekannten "Enkeltrick" ebenfalls um ihr Vermögen gebracht werden. Die angebliche Enkelin versuchte, die Geschädigte zu täuschen und zu einer Zahlung von 30.000 Euro zu bewegen. Als diese tatsächlich zur Bank ging, wurde ein Angestellter misstrauisch und zahlte das Geld nicht aus. Schnell stellte sich heraus, dass die Seniorin Opfer eines Betrugs werden sollte.

Ein falscher Polizeibeamter versuchte offenbar, einen 86-jährigen Zevener auszuspionieren, als er diesen anrief. Er gab an, die Telefonnummer auf dem Notizzettel eines festgenommenen Einbrechers gefunden zu haben. Der Trick, der in der Regel zur Übergabe von Bargeld oder Wertsachen an einen Beauftragten des falschen Polizisten führen soll, war dem Rentner bekannt, und nachdem er den Namen des Polizisten erfragt hatte, erklärte er, nun zur Polizei zu fahren. Der angebliche Ermittler legte daraufhin sofort auf.

In Bremervörde wurde ein 81-jähriger von einem angeblichen Anwalt aus Österreich angerufen und über einen Glücksspielgewinn informiert. Der Angerufene beendete das Gespräch, bei einem Rückruf stellte er fest, dass die benutzte Telefonnummer des Anwalts nicht vergeben war. Auch hier handelte es sich offenbar um einen Betrugsversuch; üblicherweise wird in solch einem Fall die Auszahlung des angeblichen Gewinns an die vorherige Zahlung einer Gebühr geknüpft.

   -Vandalismus am Rotenburger Heimathaus- 

Die Außenanlage des Heimathauses in Rotenburg wurde am vergangenen Wochenende durch Vandalen beschädigt. Die unbekannten Täter warfen mehrere beleuchtete Sandstein-Pflanzkübel um und beschädigten diese. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

   -Wenn Autos telefonieren- 

Vorbildlich arbeitete das automatische Notrufsystem eines PKW, wenn auch nicht im Sinne des Fahrzeugführers: Am Nachmittag des 11.03.2019 kam ein 18-jähriger Autofahrer in Unterstedt bei Rotenburg von der Straße ab und blieb in einem Acker stecken. Das Notrufsystem meldete automatisch den Unfall. Da der Fahrzeugführer nicht erreicht werden konnte, war von einem schweren Unfall auszugehen; Rettungskräfte und Polizei wurden entsandt und suchten nach der Unfallstelle und dem Verunglückten. Vergeblich - der Sottrumer hatte zwischenzeitlich sein Auto befreien können und war nach Hause gefahren. Nun wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt.

   -Versuchte Einbruch in Lagerhalle- 

Am vergangenen Wochenende versuchten unbekannte Täter zunächst die Eingangstür einer Lagerhalle hinter dem Bahnhof in Rotenburg aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, bogen die Täter eine Seitenfassade der Lagerhalle auf und verschafft sich so Zutritt. Diebesgut konnten sie nicht erlangen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Michael Holsten
Telefon: 04261/947-158
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell