Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

01.08.2017 – 10:29

Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Polizei sucht Zeugen nach Unfall auf der Hansalinie ++

POL-ROW: ++ Polizei sucht Zeugen nach Unfall auf der Hansalinie ++
  • Bild-Infos
  • Download

Rotenburg (ots)

Polizei sucht Zeugen nach Unfall auf der Hansalinie

## Fotos in der digitalen Pressemappe ##

Heidenau/A1. Nach einem Verkehrsunfall, der sich am vergangenen Samstag auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlusstellen Heidenau und Hollenstedt ereignet hat, suchen die Unfallermittler der Autobahnpolizei Sittensen nach möglichen Unfallzeugen. Sie können sich unter Telefon 04281/594140 melden. Bislang ist nur bekannt, dass es gegen 16 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem weißen, ungarischen Kleintransporter mit grauer Plane und Spriegel und einem Autotransporter aus Schleswig gekommen sein muss. Nach der Kollision kamen beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn ab und landeten im Graben. Der Autotransporter war zudem noch mit einem weißen Kleintransporter beladen. Das Fahrzeug fiel von der Ladefläche und landete ebenfalls im rechten Seitenraum. Unmittelbar nach dem Unfall fing der Autotransporter Feuer und brannte komplett aus. Der 47-jährige ungarische Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der 74-jährige Fahrer des Autotransporters, der durch Ersthelfer noch rechtzeitig aus seinem Fahrzeug befreit werden konnte, erlitt schwere Verletzungen. Für die Rettungs- und Löscharbeiten waren die Feuerwehren Heidenau, Hollenstedt und Tostedt im Einsatz. Vorsorglich wurde auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Helfer aus der Luft waren jedoch nicht erforderlich. Während der Einsatzphase wurde die A 1 für fast zwei Stunden voll gesperrt. Eine Teilsperrungen blieb bis 23 Uhr bestehen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Rotenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung