Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Diebesgut im Internet ausgestellt: Geschädigte sollen sich bei der Polizei melden ++

Rotenburg (ots) - Diebesgut im Internet ausgestellt:

Geschädigte sollen sich bei der Polizei melden

Rotenburg. Reisende Tätergruppen, vornehmlich aus dem südamerikanischen Raum, haben die Polizei zwischen Hamburg und Bremen in den vergangenen Monaten mehr beschäftigt, als den Beamten lieb war. Immer wieder hatten die überörtlich agierenden Einbrecher Wohngebiete, meistens in der Nähe der Autobahn A1 aufgesucht und in vielen Wohnhäusern reiche Beute gemacht. Auch im Landkreis Rotenburg zog sich ein roter Faden von Tageswohnungseinbrüchen entlang der Anschlussstellen Posthausen, Stuckenborstel, Bockel, Elsdorf und Sittensen. Anfang Februar konnten die Beamten der Ermittlungsgruppe-Nord, einer Spezialeinheit der Polizei mit Sitz in Buchholz, die sich ausschließlich mit diesen Tätergruppen beschäftigt, einen großen Erfolg verzeichnen. Vier Chilenen im Alter zwischen 25 und 62 Jahren, die sich bei Bekannten in Hamburg aufhielten und als Touristen nach Deutschland eingereist waren, gingen den Beamten ins Netz und konnten mit zahlreichen Taten in Verbindung gebracht. Alle vier Tatverdächtigen sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten die Beamten eine große Menge an Schmuck, aber auch an Kleidungsstücken und anderen Gebrauchsgegenständen sicherstellen. Insgesamt sind so rund 1.000 Asservate angefallen, die in den letzten Wochen identifiziert, fotografiert und archiviert wurden. Die Polizei Harburg hat alle noch nicht zugeordneten Asservate in einer Datenbank auf der Homepage www.pi-wl.polizei-nds.de veröffentlicht. Die Ermittler bitten alle Opfer von Einbruchstaten, die in den letzten zwei Jahren verübt wurden, sich diese Fotos aufmerksam durchzusehen. Unter Umständen befinden sich bei den sichergestellten Gegenständen auch solche, die bei der Tatortaufnahme gar nicht als Stehlgut gemeldet worden sind. Auch hier ist es wichtig den Nachweis zu erbringen, damit diese Taten den Beschuldigten ebenfalls zugeordnet werden können. Die Ermittlungsgruppe Nord beim Zentralen Kriminaldienst in Buchholz nimmt die Hinweise unter der Telefonnummer 04181 - 285-329 oder der Email-Adresse wed@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: