Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Reifenplatzer mit Folgen - Autobahn für mehrere Stunden voll gesperrt ++

Unfallfoto

Rotenburg (ots) - Reifenplatzer mit Folgen Autobahn für mehrere Stunden voll gesperrt

## Foto in der digitalen Pressemappe ##

Rade/A1. Am Donnerstag gegen 20 Uhr befuhr ein 26-Jähriger aus Koblenz mit seinem Sattelzug die A 1 in Richtung Hamburg. Kurz vor der Anschlussstelle Rade wollte er einen anderen Sattelzug überholen. Als er sich auf dem mittleren Fahrstreifen befand, platzte plötzlich der vordere rechte Reifen an der Sattelzugmaschine. Der Fahrer konnte den schweren Sattelzug nicht mehr in der Spur halten und prallte auf das Heck des zu überholenden Sattelzuges eines 38-Jährigen aus Dörentrup. Nach dem Zusammenstoß stellte sich der auffahrende Sattelzug quer und kam über der gesamten Fahrbahn zwischen den jeweiligen Schutzplanken zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt, es entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 55.000 Euro. Da ein Vorbeikommen an der Unfallstelle unmöglich war, wurde die BAB in Richtung Hamburg voll gesperrt. Als die Beamten gerade den im Stau stehenden Verkehr entgegengesetzt der Fahrtrichtung abfließen lassen wollten, kam es im Stau zu einem medizinischen Notfall. Ein Mitfahrer in einem Pkw erlitt einen Herzinfarkt und musste dringend ärztlich versorgt werden. Zum Glück war an der Unfallstelle ein Rettungswagen, der den Patienten versorgen konnte. Allerdings gestaltete sich die Fahrt zum Krankenhaus sehr schwierig, da der Rettungswagen entgegen der vorgeschrieben Fahrtrichtung durch die stehenden Fahrzeuge (Stau) fahren musste. Mit Unterstützung der Autobahnpolizei wurde die teilweise wieder geschlossene Rettungsgasse geöffnet und der Patient in Richtung Krankenhaus transportiert. Anschließend wurden die im Stau stehenden Pkw unter äußerster Vorsicht zurück zur nächsten Anschlussstelle geleitet. Nach etwa dreieinhalb Stunden konnte der restliche Verkehr aus dem Stau die Unfallstellelangsam passieren. Nachdem die Unfallfahrzeuge geborgen waren, musste ein Reinigungsfahrzeug noch die Fahrbahn säubern. Die Fahrbahn war dann nach insgesamt knapp 6 Stunden wieder ganz frei.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: